Musik

Viertes Album von Maël — «Ich fühle mich überall zu Hause»

Marlis Bösiger fühlt sich nicht nur in Uitikon wohl. Sie reist auch öfters in die USA.

Marlis Bösiger fühlt sich nicht nur in Uitikon wohl. Sie reist auch öfters in die USA.

Die Uitikerin Marlis Bösiger hat unter dem Künstlernamen Maël ihr viertes Album herausgegeben. In «Homeland», einem Mix aus Blues, Soul und Country, geht es um mehr als bloss ein physisches Zuhause.

Vom Fenster aus überblickt man die ganze Gegend, im Eingang spielen zwei Hunde, die Möbel und Felle versprühen einen Hauch von US-Ambiente. Man könnte meinen, das neue Album «Homeland» der Uitiker Musikerin Marlis Bösiger sei von ihrem eigenen Daheim inspiriert. Doch Maël, wie Bösigers Künstlername lautet, verneint. «Ich fühle mich überall sehr schnell zu Hause», sagt die gelernte Arzthelferin. Das sei wohl ein Erbe ihres Vaters. Er sei ebenso gesellig gewesen, wie sie es ist.

Dabei ist es der 59- jährigen Sängerin nicht nur wichtig, sich selbst zu Hause zu fühlen, sondern auch anderen ein Zuhause zu bieten. In der grosszügigen Stube mit Cheminée und massiven Möbeln sind Gäste willkommen. «Auch meine Söhne können immer Freunde mitbringen», sagt die zweifache Mutter. Ihrer Meinung nach würden Gemütlichkeit und Schönheit ein gutes zu Hause ausmachen.

Maël fühlt sich aber auch im Death Valley oder in der Wüste zu Hause. Das aktuelle CD-Cover, das verbeulte Camper in einer Steppe zeigt, verdeutlicht diese Aussage. Dank einer Geschäftsreise ihres Mannes, der als Anwalt arbeitet, kam sie vor einigen Jahren das erste Mal nach Nashville, dem Mekka der Countrymusik.

Seither reist sie regelmässig für kurze Besuche in die USA. Ihr zweites Album hat sie gar dort aufgenommen. Ihre neue, vierte CD besteht aus zwölf Songs. Sie setzt dabei auf einen Mix aus Blues, Soul und Countrymusik. Die Texte der Lieder sollen zeigen, dass ein Zuhause mehr als ein physischer Ort ist.

Der Sohn produziert Rap, die Mutter Countrysongs

Genauso vielfältig wie ihr Leben, ist auch Maëls Musikgeschmack. Sie höre sowohl Blues als auch Jazz und Rock. Die Inspiration für die Kompositionen zieht sie aus ihrem Leben. Das Musizieren scheint der Familie Bösiger zu liegen: Der Sohn rappt, Maël singt und früher habe gar ihr Ehemann Musik gemacht. Heute unterstütze er sie bei ihrer Musikkarriere und sei dabei auch ihr grösster Kritiker.

Bereits seit über zehn Jahren tritt Maël nun mit ihrer Band auf. Diese besteht aus Profimusikern. Maël selbst hat eine Ausbildung in Jazzmusik hinter sich. Mit dem neuen Album tritt die Band nun bis Ende Jahr an neun Orten auf. Den letzten Auftritt wird sie an Silvester im Club Haute in Zürich haben. Ob die Musik nun Hobby oder bereits Beruf ist, kann Maël nicht eindeutig beantworten. «Meine Musik ist wohl profimässig gemacht, doch davon leben könnte ich nicht», sagt sie. Eines jedoch ist sicher. «Momentan liegt mein Hauptfokus auf der Musik», bekennt die Sängerin, danach kommen die Arbeit im Garten, ihr Cateringservice, das Haus und die Hunde.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1