Unterengstringen
Vier Frauen führen eine Modeschau in der Bibliothek durch

Die Modemetropolen Paris, Mailand und New York bekommen Konkurrenz aus Unterengstringen. Dort wird nächste Woche ein Laufsteg aufgestellt. Allerdings führt er nicht geradeaus, sondern in einem Rundgang durch die Bibliothek.

Sandro Zimmerli
Merken
Drucken
Teilen
Das OK-Team (oben von links) Tabea Flury, Sonja Leissing und (unten von links) Manuela Meier, Karin Baeriswyl

Das OK-Team (oben von links) Tabea Flury, Sonja Leissing und (unten von links) Manuela Meier, Karin Baeriswyl

Sandro Zimmerli

Die Idee, eine Modeschau zwischen den Bücherregalen durchzuführen, hatte Karin Baeriswyl, Leiterin der Bibliothek. «Vor einem Jahr hat in Unterengstringen die Trend Secondhand Boutique ihre Tore geöffnet. Ich habe angefragt, ob Inhaberin Tabea Flury bei einer Modeschau dabei wäre», sagt Baeriswyl.

Flury war bereit, hatte aber bereits vom Restaurant Chrieshoger beim Tennisclub eine Anfrage auf dem Tisch. «Wir wollten damals eine Modeschau durchführen, bei der auch Männer als Models über den Laufsteg gehen», sagt Sonja Leissing vom «Chriesihoger». Da Flury ihre Boutique erst kurz vor der Anfrage eröffnet und noch nicht genügend Kleider hatte, musste die Idee zurückgestellt werden.

Modeschau in der Bibliothek

Die Modeschau findet am Mittwoch, 23. Mai, um 19.30 Uhr in der Bibliothek Unterengstringen statt. Der Eintritt
beträgt 15 Franken.

Gemeinsam Frauen Spezielles bieten

Bei der Modeschau von kommendem Mittwoch ist Leissing mit ihrem Partner Simi Slmonet nun aber auch mit an Bord. Genauso wie das Team von «A Ladies Night Out», das aus dem Frauentreff des Elternvereins Unterengstringen hervorgegangen ist und Frauen die Gelegenheit bietet, zusammen am Abend etwas zu unternehmen. «Ich fand es eine gute Idee, verschiedene Institutionen zusammenzuführen und so Synergien zu nutzen», sagt Baeriswyl.

Mit ihrem Vorhaben stiess sie auf offene Ohren. «Wir versuchen, den Frauen im Rahmen der Veranstaltung ‹A Ladies Night Out› etwas Spezielles zu bieten. Da passt eine Modeschau ins Konzept», sagt Manuela Meier vom Elternverein.

Zudem sei diese Veranstaltung eine gute Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen. Auch Flury sieht in der Modeschau eine gute Möglichkeit für alle Beteiligten, sich breiteren Kreisen zu präsentieren. «Es ist eine Win-win-Situation, da sind sich alle einig», so Flury.

Auch Männer machen mit

Obschon die Modeschau von Frauen organisiert wird, sind auch Männer herzlich willkommen. «Ich habe Kunden und Freunde angefragt, ob sie die Kleider, Schuhe und Accessoires präsentieren wollen. Insgesamt haben zwölf Personen zugesagt, darunter auch fünf Männer», so Flury. Zu sehen gebe es von der Stangenware bis zu teureren Markenkleidern fast alles. Am wichtigsten sei ihr aber der Spass an der Sache. «Ich will keine steife Modeschau durchführen.

Die Models und die Besucher sollen einen lustigen Abend haben», sagt Flury. Während sich die Boutiquenbesitzerin ganz auf den modischen Teil konzentriert, werden Leissing und Slmonet die Gäste mit frisch zubereitetem Fingerfood verwöhnen. Das Team von «A Ladies Night Out» wird allen ein Cüpli offerieren.