Oetwil
Viel Neues liegt in der Luft: Das sind die Kandidaten für den Gemeinderat

Die Oetwiler Politik ist quicklebendig. Das zeigt auch die Wahl des Gemeinderats. Hier hat das Volk eine besonders grosse Auswahl und es könnte erstmals eine Frau ins Gemeindepräsidium gewählt werden.

David Egger
Merken
Drucken
Teilen
Am 15. April bestellt das Oetwiler Stimmvolk den Gemeinderat neu. Alle Kandidaten finden Sie in der Bildergalerie.
8 Bilder
Walter Bühler (SVP, bisher) Alter: 65 Familienstand: verheiratet, vier Kinder Beruf: Landwirt Ämter: Gemeinderat (seit 1994, 1. Vizepräsident, Ressort Hoch- und Tiefbau, Liegenschaften, Land- und Forstwirtschaft), Präsident Bau- und Planungskommission und weitere
Enrico Frei (SVP, bisher) Alter: 62 Familienstand: verheiratet, drei Kinder Beruf: pensionierter Leiter Werkhof einer Bauunternehmung Ämter: Gemeinderat (seit 2010, Ressort Sicherheit von 2010 bis 2014, Ressort Werke seit 2014), Mitglied Kontrollorgan Limeco, Delegierter Sozialdienst Limmattal und Delegierter Schutzverband der Bevölkerung um den Flughafen Zürich
Rahel von Planta (FDP, bisher) Alter: 45 Familienstand: verheiratet, zwei Kinder Beruf: Betriebsökonomin Ämter: Gemeinderätin (seit 2014, 2. Vizepräsidentin, Ressort Soziales und Gesundheit), Vorstandsmitglied Zweckverband Sozialdienst Limmattal, Stiftungsrätin Stiftung Solvita Urdorf, Delegierte Seniorenzentrum Im Morgen Weiningen, Delegierte Spital Limmattal, Steuerungsausschuss Gesundheit Limmattal, Mitglied Kulturkommission, Mitglied Autofahrdienstkommission und Mitglied Kommission für Stiftungen
Matthias Zehnder (FDP, neu) Alter: 43 Familienstand: verheiratet, drei Kinder Beruf: Bankangestellter Ämter: noch keine
Thomas Bernegger (CVP, bisher) Alter: 54 Familienstand: verheiratet, zwei Kinder Beruf: Exekutiver Direktor als Leiter Interner IT-Audit im Verwaltungsrat des Finanzmarktinfrastruktur-Dienstleisters Six Ämter: Gemeinderat (seit 2014, Ressort Sicherheit), Präsident Antennenkommission, Gemeindevertreter in der Kommission für öffentlichen Verkehr, Präsident Komitee «Gateway: so nicht!», Kassier CVP Bezirk Dietikon, Kassier CVP Oetwil-Geroldswil-Weinigen und Revisor Offiziersgesellschaft Freiamt
Roland Hagenbucher (SVP, neu) Alter: 56 Familienstand: verheiratet, drei Kinder Beruf: Chemieingenieur Dr. sc. tech. ETH mit betriebswirtschaftlicher Weiterbildung, Geschäftsführer und Inhaber eines Handelsunternehmens mit 25 Mitarbeitenden Ämter: Mitglied Rechnungsprüfungskommission (RPK) der politischen Gemeinde Oetwil, der Primarschulgemeinde Oetwil-Geroldswil und des Vereins OGW Sportanlage Werd (seit 2014) und Mitglied der Rechnungsprüfungskommission der reformierten Kirche Weiningen/Unterengstringen/Geroldswil/Oetwil (acht Jahre)
Thomas Oberortner (parteilos, neu) Alter: 20 Familienstand: ledig, keine Kinder Beruf: vor der Vollendung der Lehre als Automatiker EFZ bei den Verkehrsbetrieben Zürich (VBZ) Ämter: noch keine

Am 15. April bestellt das Oetwiler Stimmvolk den Gemeinderat neu. Alle Kandidaten finden Sie in der Bildergalerie.

Liana Soliman

Eines ist sicher in Oetwil: Gemeindepräsident und Finanzvorstand Paul Studer (FDP) beendet seine 20 Jahre im Gemeinderat, die mehrere Kampfwahlen beinhalteten. So verteidigte er 2014 sein Präsidium gegen Vizepräsident Walter Bühler (SVP), der schon länger im Gemeinderat sitzt, aber über acht Jahre jünger ist als Studer.

Heuer kandidiert Bühler nicht als Präsident. Auch seine Parteikollegen verzichten. Das legt den Schluss nahe, dass die SVP die bisherige Gemeinderätin Rahel von Planta (FDP) als geeignete neue Präsidentin sieht. Von Planta wäre die erste Frau, die das Oetwiler Gemeindepräsidium übernehmen würde. Nach Ursula Hofstetter in Geroldswil (2002 bis 2014) und Verena Zbinden in Weiningen (1994 bis 2006) wäre sie zudem erst die dritte Gemeindepräsidentin in der Geschichte des rechten Limmattals. Ihr in den Weg stellt sich Überraschungskandidat Thomas Oberortner (parteilos), der auch fürs Präsidium kandidiert. Speziell daran: Zugleich will sein Vater einen Sitz in der Rechnungsprüfungskommission (RPK).

Absolute Mehrheit im Visier

Spannend ist auch das Dreier-Ticket der SVP, das neben Bühler den Bisherigen Enrico Frei und den Neuen Roland Hagenbucher umfasst. Werden alle drei gewählt, hat die SVP die absolute Mehrheit im Gemeinderat. Die Frage: Auf wessen Kosten würden sich die drei durchsetzen? Den FDP-Sitz halten soll der schon im November nominierte Matthias Zehnder. Den CVP-Sitz halten soll Thomas Bernegger (bisher).

Bisher hatte die FDP zwei Sitze, die SVP zwei und die CVP einen. Eine Veränderung dieser Konstellation könnte angesichts der sieben Kandidaturen eintreten. Setzt sich die SVP zu dritt durch und die FDP oder die CVP verliert einen Sitz? Oder werden wie bisher zwei SVP-Politiker gewählt? Oder schafft der Parteilose die Wahl? Oder wird ein ganz anderes Szenario Realität? Am 15. April herrscht Klarheit.