Geroldswil

Versorgungsleitung wird für 200'000 Franken ersetzt

Die Leitung wird auf ganzer Länge von rund 80 Metern ersetzt. (Symblobild)

Die Leitung wird auf ganzer Länge von rund 80 Metern ersetzt. (Symblobild)

Der Geroldswiler Gemeinderat hat das Ausführungsprojekt für den Ersatz der Versorgungsleitung zwischen der Waldrüti- und Bühlstrasse genehmigt und dafür einen Baukredit von 200'000 Franken bewilligt.

Wie er in einer Mitteilung schreibt, könne die Instandstellung im Bereich der Waldrütistrasse punktuell erfolgen. Um einen qualitativ hochwertigen Belagseinbau garantieren zu können, würden die Arbeiten voraussichtlich erst im Frühjahr 2020 ausgeführt.

Wie es in der Mitteilung weiter heisst, sei ein Ersatz der Leitung unverzichtbar. So bestehe bei den Versorgungsleitungen der Waldrüti- und der Bühlstrasse im Bereich zwischen dem Wendeplatz Waldrütistrasse und dem Bühlsteig eine sogenannte Ringleitung. Durch diese Ringleitung werde der Durchfluss verbessert und damit eine unerwünschte Stagnation des Wassers verhindert. «In den letzten Jahren ereigneten sich im nördlichen Teil der Ringleitung mehrere Leitungsbrüche. Die betroffene private Zufahrtsstrasse wurde dabei schwer in Mitleidenschaft gezogen», schreibt der Gemeinderat. Eine Instandstellung durch die Wasserversorgung sei dabei nur punktuell erfolgt. Aufgrund des dabei ersichtlichen Zustands der Leitung sowie aufgrund deren Alters müsse mit weiteren Brüchen in absehbarer Zeit gerechnet werden. «Aufgrund der Lage wäre ein direkter Zugang zur Wasserleitung nur unter massiven Erschwernissen möglich, Reparaturarbeiten wären kostenintensiv und es wäre mit grösseren Instandstellungsarbeiten zu rechnen», so der Gemeinderat.

Die Leitung wird auf ganzer Länge von rund 80 Metern ersetzt. Zusätzlich wird das rund 35 Meter lange Teilstück vom Wendeplatz Waldrütistrasse bis Hydrant Nummer 70 erweitert. Aufgrund der örtlichen Verhältnisse erfolgt der Bau mittels Spülbohrung im grabenlosen Verfahren. Örtlich sind einzelne Werkgräben für Hausanschlüsse erforderlich. Die beiden Wohnhäuser Waldrütistrasse 33 und 35 werden dabei neu ebenfalls über die private Zufahrtsstrasse erschlossen. Weiter sind grossflächige Belagsinstandstellungen notwendig. Es handelt sich hierbei um jene Fläche, die aufgrund der Leitungsbrüche bereits in Mitleidenschaft gezogen wurde. (liz)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1