Schlieren

Velofahrer häufig zu schnell unterwegs: Stadtpolizei will mehr kontrollieren

Velofahrer dürften in Schlieren künftig häufiger kontrolliert werden (Symbolbild).

Velofahrer dürften in Schlieren künftig häufiger kontrolliert werden (Symbolbild).

Die Stadtpolizei wird künftig Fahrradfahrer, die am Alten Zürichweg schneller als Tempo 30 fahren, vermehrt ermahnen und verzeigen. Dies antwortet der Stadtrat auf eine Kleine Anfrage von Gemeindeparlamentarier Daniel Wilhelm (CVP).

Dieser wollte wissen, ob die Polizei Fahrradfahrer in Zukunft häufiger ermahnen wird, da diese auf dieser Strecke oft schneller als mit Tempo 30 unterwegs seien und somit gefährliche Situationen mit Autofahrern und Fussgängern provozieren würden.

Schranken sind keine Option

Der Stadtrat weist ihn darauf hin, dass sich gemäss dem Strassenverkehrsgesetz nur Motorfahrzeuge an die vorgeschriebene Geschwindigkeit halten müssen. Fahrradfahrer können nur wegen der Umstände nicht angepassten Geschwindigkeiten verzeigt werden. Dies sei in der Realität schwer abzuwägen. In Zukunft werde die Stadtpolizei Fahrradfahrer aber vermehrt kontrollieren und ermahnen.

Weiter wollte Wilhelm wissen, was von der Stadtpolizei unternommen werde, damit das allgemeine Fahrverbot im Tunnel zwischen Brunnackersteig und dem Alten Zürichweg auch von Fahrrad- und Mopedfahrern eingehalten werde. Der Stadtrat erklärt, dass grundsätzlich ausreichend Verbotstafeln aufgestellt seien.

Eine Möglichkeit wäre, zwei Schranken aufzustellen, um die Durchfahrt zu erschweren, schreibt der Stadtrat. Der Abstand zwischen den Schranken müsste aber so gross sein, dass ein Rollstuhlfahrer mühelos passieren könnte, weshalb dies dann auch für einen Velofahrer kein Problem wäre. Zur Durchsetzung des Fahrverbots seien polizeiliche Kontrollen unumgänglich. Deshalb werde die Stadtpolizei vermehrt Kontrollen vor Ort durchführen. (mas)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1