Dorffest
Urdorfer Chilbi: Die Besucher erwartet kulinarische Köstlichkeiten und eine Neuheit

Urdorf Am Freitag startet um 18 Uhr die Chilbi – die Aufbauarbeiten sind in vollem Gang

Nora Güdemann
Merken
Drucken
Teilen
Chilbi Urdorf
3 Bilder
Noch sind die Bahnen geschlossen – bis die Chilbi am Freitag eröffnet wird.
Der Autoscooter ist fertig aufgebaut und die Betreiber warten auf den Ansturm.

Chilbi Urdorf

Chris Iseli/Aargauer Zeitung

«Wir liegen in den letzten Zügen», sagt Roger Schmidinger, Platzchef der Urdorfer Chilbi, zum Aufbau der Bahnen, Zelte und Infrastruktur. Die Chilbi auf dem Zwischenbächen-Platz beginnt am Freitag und findet bereits zum 41. Mal statt.

Doch dort, wo die Chilbi-Besucher bald im Autoscooter um die Wette düsen und Kinder auf schaukelnden Karussell-Pferden reiten werden, wird jetzt noch gehämmert und geschraubt. «Auch die Stände der insgesamt 21 Marktfahrer fehlen noch», erklärt Schmidinger. «Und einige Vereine müssen noch ihre Zelte aufstellen.»

Keine Probleme

Hinter der Durchführung der Chilbi steckt viel Organisationsarbeit: «Die Planungen starteten bereits im November letzten Jahres», sagt der Platzchef. «Vor einer Woche begann der Aufbau – und er ist bis jetzt problemlos verlaufen.» Trotzdem habe sich in den letzten Tagen Hektik auf dem Platz ausgebreitet – Schmidinger muss kühlen Kopf bewahren. «Aber ich freue mich immer wieder sehr auf die Chilbi-Zeit», so der Platzchef.

Auch René Ruf, Präsident der Urdorfer Chilbi, ist gespannt auf das kommende Wochenende. Er und Schmidinger lassen die letztjährige Chilbi Revue passieren. «Da waren unsere Vorbereitungsarbeiten um einiges intensiver, wir feierten das 40-Jahr-Jubiläum der Chilbi.» Ruf betont den speziellen Mix aus lokalen Vereinen, nervenaufreibenden Bahnen und vielseitigen Marktfahrern, der die Besucher auch dieses Jahr erwarten wird.

Die Chilbi-Gänger können sich sogar auf eine ganz besondere Attraktion freuen: «Wir haben eine Wildwasserbahn auf dem Platz – eine schweizweite Neuheit», sagt Ruf.

Wetter spielt mit

Doch noch ist die Wildwasserbahn verriegelt und auch in den Vereinszelten bekommt man keine Verpflegung – ausser beim Veloclub Urdorf. Ein Mitglied bietet Fischknusperli an, man sei schon voll einsatzbereit für die Eröffnung am Freitag. So warten im Fisch-Beizli rund 220 Kilogramm Fisch und 125 Kilogramm Kartoffeln darauf, verspeist zu werden. Chilbi-Präsident Ruf bringt es auf den Punkt: «Wenn Chilbi ist, bleiben die Urdorfer Küchen kalt.»

Man müsse auch nicht kochen, wenn gleich um die Ecke 16 Vereine die unterschiedlichsten kulinarischen Verführungen anbieten. Am Wochenende erwartet Ruf mehrere tausend Besucher: «Schön ist auch, dass das Wetter mitspielen wird.»