Urdorf
Urdorf schwitzt für kolumbianische Jugendliche – und das füllt die Kasse

Am 13. Limmattaler-2-Stunden-Lauf wurde der beachtliche Erlös von 55000 Franken errannt. Das Geld kommt einem Programm zur Unterstützung von Jugendlichen in Kolumbien zugute.

Christian Murer (Text und Fotos)
Merken
Drucken
Teilen
2-Stunden-Lauf in Urdorf
20 Bilder
Wir wollen fit an den 2-Stunden-Lauf gehen
Rundenzählen mit dem Strichcode
Willkommene Abkühlung mit dem nassen Schwamm
Rekord: Der 17-jährige Oberengstringer Christian Trujllo lief 25,3 Kilometer
Mit einer Riesenschere durchschneidet Gemeindepra¦êsidentin Sandra Rottensteiner das Startband
Prominent vertreten war die Gemeinde Urdorf
Mit Manuel locker unterwegs
Emmi Amgwerd aus Birmensdorf war mit 83 die älteste Teilnehmerin
Lisbeth Boos gewann mit der Startnummer 83 das Bike
Glanzleistung: Der Birmensdorfer Jürg Rickert war mit dem Rollstuhl unterwegs
Die Läuferinnen und Läufer haben die Gemeindepräsidentin beinahe überrannt
Die reformierte Kirchenpflegepräsidentin Nicole Raisle unterwegs
Ein heiterer Patrick Müller, Leiter Stab der Gemeinde Urdorf, bei der ersten Zettelübergabe
Dieses zierlich geschminkte Mädchen geizte nicht mit Hopprufen
Das Einturnen von Jung und Alt vor dem Lauf
Die beiden Pfadis Laura Bacher und Noah Frey
Bequem unterwegs mit Mama
Der Urdorfer Primarlehrer Toni Blaser hat schonan allen 13 Läufen teilgenommen
An diesem heissen Sonntag gabs auch reichlich Durst

2-Stunden-Lauf in Urdorf

Christian Murer

Kurz vor 14 Uhr fiebern die Läuferinnen und Läufer unter dem Zielband auf der Weihermattstrasse ungeduldig dem Start entgegen. Urdorfs Gemeindepräsidentin Sandra Rottensteiner hält eine riesige Schere in der Hand. Dann endlich erfolgt das «Achtung, fertig, los!».

Sobald das Startband durchgeschnitten ist, geht es für den Lauftross los in Richtung Schrebergärten — das zweistündige Lauf-Abenteuer für eine gute Sache beginnt. Kurze Zeit später tauchen beim Schulhaus Weihermatt die Schnellsten bereits wieder auf.

Mitgemacht haben am 13. 2-Stunden-Lauf am Samstag 227 Läuferinnen und Läufer, die insgesamt 3160 Kilometer liefen. Dabei kam ein Erlös von 55 000 Franken zusammen, der über das Horyzon-Programm des YMCA kolumbianischen Jugendlichen zugute kommt.

Bereits zum 13. Mal dabei

Zu den schnellsten Läufern gehörte mit 25,3 Kilometern der 17-jährige Christian Trujillo aus Oberengstringen, der dereinst Sportlehrer werden will. Seit Anfang dabei ist der Urdorfer Primarlehrer Toni Blaser: «Ich freue mich sehr über den Sieg meiner Klasse, die den besten Durchschnitt hatte.» An seinem 13. Rennen lief Blaser den beachtlichen Betrag von über 3000 Franken zusammen. Eine positive Bilanz zog auch OK-Chef Adrian Basset: «Ich finde es schön, wie sich die Leute nach wie vor mit Freude und Begeisterung an diesem Lauf engagieren.»