Urdorf
Post leert acht Briefkästen in Urdorf am Samstag nicht mehr

Der Briefeinwurf bei der Postfiliale ist der einzige, der auch in Zukunft am Samstag geleert wird.

David Egger
Merken
Drucken
Teilen
Bei den meisten Urdorfer Briefeinwürfen ist es neu so: Briefe, die am Freitag zum Beispiel um 11 Uhr eingeworfen werden, nimmt die Post erst am Montagmorgen um 8 Uhr mit. Handelt es sich um A-Post-Briefe, kommen diese dann am Dienstag an.

Bei den meisten Urdorfer Briefeinwürfen ist es neu so: Briefe, die am Freitag zum Beispiel um 11 Uhr eingeworfen werden, nimmt die Post erst am Montagmorgen um 8 Uhr mit. Handelt es sich um A-Post-Briefe, kommen diese dann am Dienstag an.

Themenbild: Archiv

Die Gemeinde Urdorf hat am Montag auf ihrer Website eine einseitige Mitteilung der Post veröffentlicht, bei der es um die Urdorfer Briefkästen geht. Die Zeiten ändern, zu denen die Post ihre gelben Briefeinwürfe leert. Anders gesagt: Die Post greift zum Sparhammer.

Acht Briefkästen, die bislang auch am Samstag geleert werden – nämlich um 8 Uhr morgens – werden gemäss der Post-Mitteilung künftig am Samstag nicht mehr geleert. Es handelt sich um die Briefeinwürfe Bahnhofstrasse 44, Birmensdorferstrasse 122, Dorfstrasse 1, Feldstrasse 43, In der Fadmatt 1, Schlierenstrasse 4, Steinackerstrasse 12 und Uitikonerstrasse 47. Nur der Briefeinwurf bei der Postfiliale an der Birmensdorferstrasse 101 wird auch weiterhin noch am Samstagmittag um 12 Uhr geleert.

Die Streichung der Samstagsleerung bei acht Briefeinwürfen ist nicht alles. Zusätzlich entfällt neu die Abendleerung bei den Briefeinwürfen an der Schlierenstrasse 4 und der Steinackerstrasse 12. Statt um 17 respektive 17.30 Uhr werden diese unter der Woche neu um 8 respektive 9.30 Uhr geleert. Die anderen Urdorfer Briefeinwürfe wurden schon bisher unter der Woche um 8 Uhr geleert. Ausser jener bei der Postfiliale, dieser wird weiter wie bis anhin um 18 Uhr geleert. Die Änderungen gelten ab 30. Mai. «Neu leert die Post die meisten Briefeinwürfe auf dem Zustellgang», argumentiert die Post in ihrer Mitteilung. Weitere Gründe für die Sparübung gibt sie nicht an.