Urdorf
Nach Dietikon und Uitikon: Gemeinderat beschliesst Weiterführung der Nachtspitex

Die dreijährige Pilotphase der Nachtspitex Limmattal läuft im Februar 2022 aus. Der Urdorfer Gemeinderat will weiterhin vom Angebot profitieren.

Virginia Kamm
Drucken
Die Spitex trägt dazu bei, Heimeintritte bei pflegebedürftigen Personen hinauszuzögern.

Die Spitex trägt dazu bei, Heimeintritte bei pflegebedürftigen Personen hinauszuzögern.

Gaetan Bally

Die Nachtspitex Limmattal soll in Urdorf weiterhin ihre Dienste anbieten. Dies hat der Gemeinderat an seiner Sitzung vom Montag beschlossen und am Mittwoch mitgeteilt. Im Februar 2019 startete eine dreijährige Pilotphase des Angebots der Regiospitex Limmattal in Zusammenarbeit mit der Spitex rechtes Limmattal, der Spitex Uitikon und der Spitex Birmensdorf-Aesch im ganzen Bezirk Dietikon. Da diese Pilotphase nun bald ausläuft, müssen die beteiligten Gemeinden entscheiden, ob sie das Angebot künftig beibehalten wollen. So haben bereits Mitte November der Dietiker Stadtrat sowie der Uitiker Gemeinderat bekanntgegeben, ab Februar 2022 weiterhin von der Nachtspitex profitieren zu wollen.

Die Spitex sehe sich zunehmend mit Einsätzen konfrontiert, die über die Abendstunden hinausgehen, begründet der Urdorfer Gemeinderat seine Entscheidung in seiner Mitteilung. Dies zum Beispiel durch immer frühere Spitalaustritte. «Die Nachtspitex ist hierzu ein wichtiges Element, um diese Lücke im System zu schliessen», heisst es weiter. Das Ziel sei dabei vor allem, dem Grundsatz «Ambulant vor stationär» gerecht zu werden und Heimeintritte hinauszuzögern.

Aktuelle Nachrichten