Urdorf
Mit Geduld und Respekt zum Schnappschuss: Sie kommt der Natur beim Fotografieren näher

Die Urdorferin Nadja Perola ist jede freie Minute mit ihrer Kamera im Limmattal unterwegs. Zu ihren Lieblingsmotiven gehören Vögel. Mit ihren Bildern hält sie schöne, aber auch tragische Momente fest.

Sibylle Egloff
Merken
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Im Einklang mit der Natur: Nadja Perola liebt es, Tiere zu fotografieren. Besonders angetan haben es ihr Vögel. Die lichtet sie fast täglich an der Limmat in der Nähe des Bahnhofs Glanzenberg ab.

Im Einklang mit der Natur: Nadja Perola liebt es, Tiere zu fotografieren. Besonders angetan haben es ihr Vögel. Die lichtet sie fast täglich an der Limmat in der Nähe des Bahnhofs Glanzenberg ab.

Alex Spichale

«Das könnte eine Blaumeise sein», sagt Nadja Perola. Sie blickt in die Baumkronen im Naturschutzgebiet beim Bahnhof Glanzenberg. Das Gezwitscher im Geäst ist laut, doch der Vogel ist schwer zu erkennen. «Manchmal bleibe ich 15 Minuten lang stehen, damit ich die Tiere sehe», sagt die 45-Jährige. Die Urdorferin befindet sich gerade auf ihrem beinahe täglichen Spaziergang entlang der Limmat in Dietikon.