Urdorf
Mit Fasnachtsfenstern gegen den Coronablues: Es winken Preise im Wert von bis zu 300 Franken

Alle Fasnachtsanlässe in Urdorf sind wegen der Pandemie abgesagt. Damit in der Limmattaler Fasnachtshochburg trotzdem etwas Stimmung aufkommt, organisiert die Clique Schäflibach die farbenprächtige Aktion.

Sibylle Egloff
Drucken
Teilen
Bereits 2020 sorgten farbige Dekorationen in Urdorf für etwas Fasnachtsstimmung.

Bereits 2020 sorgten farbige Dekorationen in Urdorf für etwas Fasnachtsstimmung.

Joël Decurtins

«Corona hier, Corona dort. Überall das eine Wort. Immer noch sehr schwer zu glauben, das Virus wird uns diese Fasnacht rauben. Doch anstatt zu kapitulieren, möchten wir Urdorf mit euch dekorieren.» Dieser Spruch steht auf einem schwarzen Flyer der Clique Schäflibach, der am Wochenende in alle Haushalte verteilt wurde. Der Verein, der die Urdorfer Fasnachtsanlässe seit Jahrzehnten durchführt, ermuntert die Bevölkerung dazu, farbenfrohe Fasnachtsfenster zu gestalten. «Wenn wir schon keine Fasnacht feiern dürfen, so sollen die geschmückten Fenster, Balkone, Gärten, Fassaden oder Hauseingänge wenigstens etwas an die Narrenzeit erinnern», sagt Zeremonienmeister Daniel Leutwiler. Die Clique Schäflibach verzichtet wegen Corona bereits zum zweiten Mal auf die Durchführung ihrer Veranstaltungen (die «Limmattaler Zeitung» berichtete).

Die Clique Schäflibach setzt zum zweiten Mal auf die Aktion

Weil die Fasnachtszeit genau so wie Weihnachten oder Ostern nicht einfach abgesagt werden könne, wolle man die Tradition Corona hin oder her doch auf eine Art und Weise zelebrieren, sagt Leutwiler. Daher setzt die Clique auf die Fasnachtsfenster-Aktion, die sie bereits vergangenes Jahr einführte. «Damals wurden zwölf Fasnachtsfenster geschaffen. Ich hoffe natürlich, dass es dieses Jahr viel mehr werden», sagt Leutwiler. Er habe bereits ein paar Anmeldungen und viele positive Rückmeldungen von Urdorferinnen und Urdorfer erhalten. Er findet:

«Allen gehen der Virus und die vielen Einschränkungen langsam auf den Keks. Vielen fällt im Homeoffice die Decke auf den Kopf. Unsere Aktion gibt den Leuten die Möglichkeit, in dieser tristen Zeit, etwas Spezielles zu kreieren.»

Interessierte können sich auf der Website der Clique Schäflibach anmelden. Teilnehmende haben bis am 12. Februar Zeit, die Fasnachts-Dekorationen fertigzustellen. Ab dann bis zum 6. März können sie bestaunt werden. Am 26. Februar findet die Prämierung der besten Beiträge statt. Die Bewertung übernimmt die Knabengesellschaft Urdorf. «Normalerweise hätten wir am 26. Februar die Uslumpete und am Tag darauf das Konfetti-Begräbnis veranstaltet», sagt Leutwiler etwas wehmütig. Damit die Fasnächtler wenigstens in irgendeiner Form zusammenkommen können, lädt die Clique Schäflibach zur Preisverleihung um 19 Uhr alle Beteiligten zu einer Zoom- oder Sykpe-Video-Konferenz ein.

Kein Teilnehmer geht leer aus

Die Teilnahme am Wettbewerb lohnt sich. Zu gewinnen gibt es für das beste Fasnachtsfenster einen Preis im Wert von 300 Franken. Die Zweitplatzierten werden mit einem Preis im Wert von 200 Franken bedacht und dem dritten Platz winkt ein Preis im Wert von 100 Franken. «Doch auch alle anderen Teilnehmer gehen nicht leer aus, sie erhalten alle ein kleines Präsent», betont Leutwiler. Die Finanzen der Clique Schäflibach leiden seit Ausbruch der Pandemie, doch diese Aktion lassen sie sich etwas kosten. «Wenn wir schon etwas machen, dann richtig», sagt der Zeremonienmeister. Die Teilnehmenden würden viel Enthusiasmus und Energie investieren. «Wir finden es wichtig, dass das belohnt wird.»

Aktuelle Nachrichten