Urdorf
Geglückte Revanche: Alina Pätz sichert ihrem Team mit Nervenstärke den Sieg

Der CC Aarau gewinnt die Schweizer Meisterschaft. Die Urdorferin Alina Pätz spielte den entscheidenden Stein.

Florian Schmitz
Merken
Drucken
Teilen
Das Sieger-Team Aarau mit Esther Neuenschwander, Skip Silvana Tirinzoni, Alina Pätz und Melanie Barbezat posiert mit dem Pokal an der Siegerehrung.

Das Sieger-Team Aarau mit Esther Neuenschwander, Skip Silvana Tirinzoni, Alina Pätz und Melanie Barbezat posiert mit dem Pokal an der Siegerehrung.

Georgios Kefalas / KEYSTONE

Alina Pätz ist mit dem Curlingclub Aarau zurück in der Erfolgsspur. Das Team um Skip Silvana Tirinzoni, Esther Neuenschwander, Melanie Barbezat und die Urdorferin Pätz besiegte am Wochenende die amtierenden Schweizer Meisterinnen von 2020 vom CC Oberwallis um Skip Elena Stern in einem spannenden Finale. Die Aargauerinnen behielten in der Best-of-Three-­Serie zweimal im Zusatzend die Nerven und gewannen mit 6:4 und 6:5. Im entscheidenden Spiel sicherte Pätz ihrem Team den Sieg mit dem entscheidenden letzten Stein. Im Spiel um Platz 3 setzte sich St. Moritz gegen Langenthal durch.

Für die vier Frauen war die Goldmedaille die Krönung einer perfekten Woche. Schon in den Gruppenspielen gewannen sie alle neun Partien gegen ihre Kontrahentinnen Oberwallis, Langenthal und St. Moritz. Seit Pätz und Tirinzoni 2018 gemeinsam mit Neuenschwander und Barbezat ein Team bildeten, feierten sie viele Erfolge. Nachdem sie 2018 an der Europameisterschaft Silber gewonnen hatten, sicherten sie sich im Februar 2019 in Thun den Schweizer-Meister-Titel und qualifizierten sich für die Weltmeisterschaft 2019. Dort gelang ihnen im Finale gegen die Schwedinnen die Revanche für den verlorenen EM-Final 2018. Auf WM-Gold folgte im November 2019 die Bronze an der Europameisterschaft.

Mit dem Titelgewinn am Wochenende in Arlesheim glückte dem CC Aarau erneut eine Revanche. Vor einem Jahr mussten sie sich in der nationalen Meisterschaft mit der Silbermedaille begnügen nach der Finalniederlage gegen Oberwallis. Alina Pätz hat an den Schweizer Meisterschaften nun schon die zweite Medaille gewonnen. Zusammen mit Sven Michel gewann sie bei den Mixed Doubles vor zwei Wochen bereits die Silbermedaille. Damit wächst die eindrückliche Medaillensammlung der dreifachen Weltmeisterin weiter an.

Obwohl Pätz mit dem CC Aarau das Team Oberwallis nun fünf Mal in Folge geschlagen hat, stehen die nächsten Duelle bereits vor der Tür. Vom 18. bis 21. Februar stehen sich die beiden Teams an den WM-Trials erneut gegenüber. Dort hätte entschieden werden sollen, ob die Schweizer Meisterinnen von 2020 oder ihre Nachfolgerinnen von 2021 im März an der Heim-WM in Schaffhausen die Schweiz hätten vertreten dürfen. Obwohl die WM inzwischen wegen der Coronapandemie abgesagt wurde, werden die Trials durchgeführt.