Urdorf
Unterirdischer Erdgas-Speicher in Urdorf wird gebaut

In diesen Tagen beginnt Erdgas Zürich Transport im Gebiet Schuleacher am Südrand von Urdorf mit dem Bau eines unterirdischen Erdgas-Röhrenspeichers. Damit sollen Bezugsspitzen reduziert und die Versorgungssicherheit bei sehr tiefen Temperaturen gesichert werden.

Merken
Drucken
Teilen
Ein oberirdischer Erdgasspeicher (Symbolbild)

Ein oberirdischer Erdgasspeicher (Symbolbild)

Während der Schwachlastzeiten wird Erdgas im Speicher zwischengelagert und ins Netz eingespeichert, wenn der Verbrauch höher ist. So soll «ein ökonomischer Ausgleich» zwischen konstantem Erdgas-Bezug und schwankender Nachfrage geschaffen werden.

Die Baugrube wird 210 Meter lang und 50 Meter breit. In einer Tiefe von 3 Metern werden 20 Speicherrohre verlegt. Die Gesamtlänge der Speicheranlage beträgt 4100 Meter. Die Montage dauert von Mitte Mai bis September. Die gesamte Bauzeit, inklusive Rekultivierung der Grundstücke und Instandstellung der Flurwege wird rund ein Jahr betragen. Bereits im November 2012 soll die Anlage in Betrieb genommen werden.

Der Urdorfer Speicher ist der dritte Röhrenspeicher der Erdgas Zürich. Ihren ersten Speicher nahm sie 1992 auf dem Gaswerkareal in Schlieren in Betrieb, den zweiten im Jahr 2003 in Volketswil. (bhi)