Unterengstringen

Unterengstringer Schulpflege ist zwar komplett, doch ein Präsident fehlt bisher noch

Wer die Schulpflege präsidiert, wird erst im zweiten Wahlgang am 18. Mai bestimmt.

Wer die Schulpflege präsidiert, wird erst im zweiten Wahlgang am 18. Mai bestimmt.

In Unterengstringen wird das Präsidium der Schulpflege erst im zweiten Wahlgang am 18. Mai gewählt.

Fünf Primarschulpfleger wurden gesucht, fünf wurden auch gewählt – trotzdem steht die Behörde nach dem gestrigen Urnengang ohne Präsident da. Zu verdanken ist dies einer besonderen Konstellation.

Insgesamt sind sechs Kandidaten zur Wahl angetreten. Darunter vier Bisherige und zwei Neue. Von diesen wollte einzig Martin Amann (parteilos), der spät aufs Kandidatenkarussell aufsprang, Präsident werden und damit die Nachfolge von Willi Meier (SVP) antreten. Er erhielt gestern denn auch am meisten Stimmen bei der Präsidiumswahl. Bei einem absoluten Mehr von 207 votierten 217 Stimmberechtigte für Amann. Allerdings scheidet er als überzählig aus der Schulpflege aus. Auch bei dieser Wahl schaffte Amann zwar das absolute Mehr, erhielt aber weniger Stimmen als die fünf anderen Kandidaten.

Für die Unterengstringer Stimmberechtigten heisst das, dass sie in einem zweiten Wahlgang am 18. Mai 2014 den Primarschulgemeindepräsidenten bestimmen müssen. Infrage kommt dabei nur eines der fünf gestern gewählten Behördenmitglieder. Es sind dies Sibylle Balmer (parteilos, bisher), Marcel Blum (SVP, bisher), Beat Fries (parteilos, neu), Sandra Menci (bisher, parteilos) und Bettina Pfister (parteilos, bisher).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1