Unterengstringen
Unfall im Gubrist-Tunnel: Türke fährt zu schnell und knallt dann ins Heck eines anderen Fahrzeugs

Bei einer heftigen Kollision im Gubristtunnel wurden am frühen Sonntagmorgen vier Personen verletzt. Sie mussten ins Spital gebracht werden. Der Unfall ereignete sich im Unterengstringer Tunnelteil.

David Egger
Drucken
Das Bild lässt erahnen, mit welcher Gewalt der 33-jährige Türke mit dem schwarzen Auto ins rote Auto geknallt ist.Bild: zvg/Kapo ZH

Das Bild lässt erahnen, mit welcher Gewalt der 33-jährige Türke mit dem schwarzen Auto ins rote Auto geknallt ist.Bild: zvg/Kapo ZH

zvg/Kapo ZH

Kurz nach 4.30 Uhr lenkte ein 33-Jähriger sein stark motorisiertes Auto mit zu hohem Tempo auf der A1 in Richtung Bern, ehe er heftig in das Heck eines anderen Autos knallte. Danach prallte er mehrmals gegen die Wände auf beiden Seiten des Tunnels und kam nach ein paar Metern zum Stillstand.

Der Gubristtunnel wurde in Richtung Bern mehrere Stunden lang gesperrt. Der kantonale Unterhaltsdienst richtete eine Verbindung von der einen Fahrtrichtung zur anderen ein.

Der Unfallfahrer musste eine Blut- und Urinprobe abgeben. Es handelt sich um einen türkischen Staatsangehörigen, wie die Kantonspolizei auf Anfrage der «Limmattaler Zeitung» sagte.

Aktuelle Nachrichten