Unterengstringen
SVP will neu vier Sitze im Gemeinderat

Bei den anstehenden Unterengstringer Gesamterneuerungswahlen 2022 kandidieren nun vier SVP-Politiker für den Gemeinderat.

Drucken
Teilen
Stefan Guggisberg (neu), Daniel Schwab (neu), Markus Nydegger (bisher) und Marcel Balmer (bisher) kandidieren für den Unterengstringer Gemeinderat.

Stefan Guggisberg (neu), Daniel Schwab (neu), Markus Nydegger (bisher) und Marcel Balmer (bisher) kandidieren für den Unterengstringer Gemeinderat.

zvg

Die SVP Unterengstringen hat ihre Kandidaten für die Gesamterneuerungswahlen 2022 präsentiert. Neben den beiden bisherigen Gemeinderäten Markus Nydegger und Marcel Balmer kandidieren neu auch Stefan Guggisberg und Daniel Schwab für einen Sitz in der Exekutive.

Schwab (Jahrgang 1977, ledig, Beruf: Polizist) ist als ehemaliger Kommandant der Feuerwehr Engstringen bekannt. Per 2021 hatte er nach acht Jahren als Kommandant das Zepter an Michael Egli übergeben. Die Feuerwehr Engstringen war 2019 aus der Fusion der Feuerwehren von Oberengstringen und Unterengstringen hervorgegangen, Schwab war also letzter Kommandant der Feuerwehr Unterengstringen. Stefan Guggisberg (1969, verheiratet) arbeitet als Senior Expert Public Sector and Government.

Marcel Balmer (1968, verheiratet und dreifacher Vater, Chief Financial Officer) ist bereits seit 2010 im Unterengstringer Gemeinderat, er hat dort das Finanz- und Gesundheitsressort inne. Er kandidiert zusätzlich für das Gemeinde­präsidium. Für dieses Amt ­bewirbt sich auch Yiea-Wey Te (FDP), der wie Balmer auch ­bereits Mitglied des Gemeinderats ist. Der amtierende Gemeindepräsident Simon Wirth (FDP) tritt nicht mehr an.

Ebenfalls für eine weitere Amtszeit tritt Markus Nydegger (1975, ledig, Elektroinstallateur) an. Er ist seit 2014 im Gemeinderat und hat dort das Ressort Tiefbau inne.

Stüssi begrüsse den «frischen Wind» im Gemeinderat

Rainer Stüssi, Parteipräsident und Mitglied der Rechnungsprüfungskommission (RPK), tritt wiederum für einen Sitz in der RPK an. Neu kandidiert für diese auch Marcos Husistein, der unter anderem als Präsident des Elternforums Unterengstringen bekannt ist. Stüssi freut sich, dass die SVP mit vier Gemeinderatskandidaten ins Rennen gehen kann.

Balmer sei als langjähriges Behördenmitglied und auch dank seines beruflichen Werdegangs die richtige Wahl fürs Gemeindepräsidium. Er und Nydegger sollen ihre Erfahrung weiterhin für Unterengstringen einsetzen und zudem den «frischen Wind» aufnehmen, der mit den beiden neuen Kandidaten in den Gemeinderat einziehen soll. Bereits bekannt war, dass SVP-Gemeinderätin Gisela Biesuz nicht mehr antritt. Gehen die Pläne der SVP auf, wird sie neu mit vier Sitzen im Gemeinderat vertreten sein. Heute hat sie drei Sitze, die FDP hat drei Sitze, zudem gibt es einen Parteilosen. (deg)

Aktuelle Nachrichten