Gemeinde-Ranking
Unterengstringen fällt in der Gemeinde-Liste auf den 17. Rang zurück

Die Gemeinden im Bezirk Dietikon verlieren gegenüber der Spitze an Boden. Nur noch drei Gemeinden lassen sich unter den Top 100 der attraktivsten Gemeinden der Schweiz finden.

Jürg Krebs
Merken
Drucken
Teilen
Unterengstringen ist nur noch 17. der 100 attraktivsten Gemeinden der Schweiz. (Bild: Dahlienpark Unterengstringen)

Unterengstringen ist nur noch 17. der 100 attraktivsten Gemeinden der Schweiz. (Bild: Dahlienpark Unterengstringen)

Limmattaler Zeitung

Unterengstringen stürzt in der Rangliste der 100 attraktivsten Schweizer Gemeinden vom 8. auf den 17. Platz ab. Dies zeigt das jährliche Gemeinderanking, das von der Zürcher Immobilienberatungsfirma IAZI in Zusammenarbeit mit der «Weltwoche» herausgegeben wird.

Unter den 100 attraktivsten Gemeinden der Schweiz sind aus dem Bezirk Dietikon nur noch Uitikon auf Platz 92 (Vorjahr Rang 35) und Birmensdorf auf Platz 93 (Vorjahr Rang 95) zu finden. Wobei sich Uitikon als jene Gemeinde hervortut, die den höchsten Bevölkerungsanteil in einer «führenden oder selbstständigen Position» ausweisen kann. Die Stadt Zürich liegt auf Platz 78 (Vorjahr Rang 76).

Weniger Glück als in vergangenen Jahren

Damit haben die Gemeinden des Bezirks Dietikon dieses Jahr kein Glück. 2009 waren unter den 100 besten auch noch Weiningen und Oetwil aufgeführt. Unterengstringen lag damals auf Platz 13, Uitikon auf Platz 22. Die übrigen Bezirksgemeinden waren immerhin in der vorderen Hälfte aller ausgewerteten Gemeinden.

Die attraktivste Schweizer Gemeinde ist gemäss der Untersuchung Hünenberg im Kanton Zug. Im Kanton Zürich belegen Fehraltorf, Volketswil, Wallisellen, Fällanden und Meilen die ersten fünf Plätze.

20 Faktoren werden von der Immobilienberatungsfirma zu Hilfe gezogen, sie sind auf fünf Gruppen verteilt: Arbeitsmarkt, Dynamik, Reichtum, Steuerbelastung, Sozialstruktur. In die Beurteilung mit einbezogen werden alle Schweizer Gemeinden mit mehr als 2000 Einwohnerinnen und Einwohner. Das sind aktuell deren 876.

Zürich ist beim Städte-Ranking top

Gemeinde- und Städterankings sind bei Exekutiven beliebt – und gefürchtet zugleich. Gerne werben Standortförderungen nämlich mit guten Plätzen. Es kommt allerdings stark auf die Fragestellung einer Untersuchung an. Und selbst der Unterengstringer Gemeindepräsident sagte 2009 gegenüber der az Limmattaler Zeitung, dass man bei solchen Rankings «immer etwas Vorsicht walten lassen muss».

Das zum Beispiel von der «Bilanz» präsentierte Städte-Ranking 2012 wies Schlieren auf Platz 28 aus, Dietikon auf Platz 34. Beide konnten sich leicht verbessern. Zürich war erneut zur attraktivsten Stadt der Schweiz gekürt worden, wo Familien am besten leben würden.