Oetwil
Unter die Limmattalstrasse sollen dickere Rohre kommen

An der morgigen Gemeindeversammlung geht es um die Limmattalstrasse und die Bau- und Zonenordnung.

David Egger
Merken
Drucken
Teilen
In den Gemeinden Oetwil, Geroldswil, Weiningen und Unterengstringen wird bis ins nächste Jahrzehnt die Hauptverkehrsachse saniert. Je nach Dorf heisst sie Limmattalstrasse, Badenerstrasse oder Zürcherstrasse.

In den Gemeinden Oetwil, Geroldswil, Weiningen und Unterengstringen wird bis ins nächste Jahrzehnt die Hauptverkehrsachse saniert. Je nach Dorf heisst sie Limmattalstrasse, Badenerstrasse oder Zürcherstrasse.

Mario Heller

An der ausserordentlichen Gemeindeversammlung haben die Oetwiler Stimmbürger über einen Kredit von 581 500 Franken zu befinden, der im Zusammenhang mit dem kantonalen Strassenbauprojekt Limmattalstrasse steht. Da die Strasse sowieso aufgerissen wird, nutzt die Gemeinde die Gelegenheit, um diverse Leitungen zu erneuern. Konkret geht es beim Objektkredit um folgende vier Teilbeträge:

  • 225 000 Franken für die Abwasserentsorgung

Unter der Limmattalstrasse wird vom Grenzweg bis 100 Meter weiter westlich der 55 Jahre alte Regenabwasserkanal ersetzt. Die neue Leitung wird 50 statt 40 Zentimeter breit.

  • 170 000 Franken für die Wasserversorgung

An verschiedenen Stellen werden Wasserleitungen, die in Nord-Süd-Richtung unter der Limmattalstrasse hindurchgehen, ersetzt: beim Grenzweg, beim Schulhausweg und bei der Bohnäckerstrasse. Die älteste Leitung ist jene beim Schulhausweg, sie ist 96 Jahre alt. Jene bei der Bohnäckerstrasse ist zudem in einem so schlechten Zustand, das pro Minute zehn Liter Wasser verloren gehen. Ein Teil der Leitungen wird zudem leicht vergrössert. Weiter wird die Wasserleitung bei der Kreuzung von Dorf- und Schweizäckerstrasse so verlegt, das sie nicht mehr unter dem künftigen Verkehrskreisel verläuft.

  • 160 000 Franken für Antennen- und Kabelanlagen

Vom Grenzweg wird bis rund 250 Meter westlich ein 8 Zentimeter dickes Leerrohr unter der Limmattalstrasse verlegt, für den weiteren Komnetz-Glasfaser-Ausbau. Dazu kommen unter anderem weitere Kapazitätsausbauten.

  • 26 500 Franken für Strassenbeleuchtung

Der Kanton ersetzt alte Strassenlampen durch LED-Lampen. Die Gemeinde lässt zudem drei LED-Lampen entlang des Höhenwegs installieren.

Weitere 148 500 Franken hat der Gemeinderat bereits als gebundene Ausgabe bewilligt. Dabei handelt es sich um den Gemeindeanteil am kantonalen Strassenprojekt. Nach der Abstimmung über die erwähnten Kredite wird an der Gemeindeversammlung zudem über den aktuellen Stand der Totalrevision der Bau- und Zonenordnung informiert. Die Versammlung findet morgen Dienstagabend um 20 Uhr in der Gemeindescheune an der Schmittengasse statt.