Bis zum Herbst 2014 soll das Vorprojekt zur Neugestaltung des Schlieremer Stadtplatzes vorliegen. Der Start der Planungen ist für den Mai geplant. Für die Ausarbeitung eines entsprechenden Projekts stellt der Stadtrat dem Gemeindeparlament Antrag, einen Kredit von 785 000 Franken zu genehmigen, wie er in einer Mitteilung schreibt. Das Kernstück des Vorhabens bilde eine Überdachung der Wartezone der Haltestelle für die Limmattalbahn, den sogenannten «Flügel». Zudem soll ein Wasser- und Nebelspiel, sowie eine dezente Begrünung die Passanten erfreuen. Weiter sollen die Haltekanten von Bahn und Bus behindertengerecht gestaltet und Niveauunterschiede für Fussgänger nach Möglichkeit ausgeglichen werden. Über den Baukredit werden die Stimmberechtigten voraussichtlich gegen Ende 2015 befinden können. Der Stadtplatz wird im Rahmen des Projekts Limmattalbahn gestaltet, ist aber Teil der stadträtlichen Zentrumsentwicklung.

Ebenfalls in Koordination mit der Limmattalbahn sowie der Verlängerung der Tramlinie 2 soll ein Kreisel um den Stadtplatz gebaut werden. Er ist Teil eines kantonalen Strassenprojektes und wird die Bereiche entlang der Badener-/Zürcherstrasse sowie der Ringstrasse erfassen. Der Kreisel wird unabhängig von der Realisierung der Limmattalbahn gebaut. Wie der Stadtrat nun mitteilt, habe er einen Kredit von 1,31 Millionen Franken als städtischem Anteil an den Gesamtkosten des Kreisels von 10,6 Millionen Franken bewilligt. Da es sich dabei um ein kantonales Strassenprojekt handle, seien die Ausgaben als gebunden qualifiziert worden. Die 1,31 Millionen Franken seien in mehreren Tranchen in den Finanzplan bis 2016 sowie im Investitionsplan 2017 eingestellt. (AZ)