Unihockey

Unihockey Limmattal macht die Auftakt-Niederlage wieder gut

Marco Ramseyer (rechts) glänzte mit drei Treffern und lässt sich im Bild ein erstes Mal feiern. Bild: Michel Sutter

Marco Ramseyer (rechts) glänzte mit drei Treffern und lässt sich im Bild ein erstes Mal feiern. Bild: Michel Sutter

Unihockey Limmattal schlägt Pfannenstiel Egg mit 6:5 nach Verlängerung. Marco Ramseyer erzielte den Siegtreffer für das Heimteam.

Rund vier Minuten waren in der Verlängerung zwischen Unihockey Limmattal und Pfannenstiel Egg gespielt, da jubelten die Limmattaler. Marco Ramseyer hatte den 6:5-Siegtreffer für das Heimteam erzielt und seinen Farben im zweiten Saisonspiel zwei Punkte beschert. Es war das erfreuliche Ende eines Spiels, das die Hausherren fulminant begonnen hatten. Schon nach sechs Sekunden lag der Ball ein erstes Mal im Netz: Yannick Zwirner hatte einen schönen Pass von Julian Geiser zur frühen Limmattaler Führung verwertet. Damit waren die Limmattaler noch schneller als im Auftaktspiel gegen die Unihockey Rheintal Gators, als Andris Ladner nach neun Sekunden getroffen hatte.

Gegen Pfannenstiel trug sich Marco Ramseyer nach drei Minuten mit dem 2:0 ein erstes Mal in die Torschützenliste ein. In der Folge beruhigte sich das Spiel ein bisschen, Pfannenstiel kam besser in die Partie. Trotzdem blieb Limmattal bis zum Drittelende in Führung, wenn auch nur knapp. 3:2 hiess es zur ersten Pause, Alexander Hess erzielte den dritten Limmattaler Treffer. Im zweiten Drittel waren knapp neun Minuten gespielt, als Ramseyer im Fallen auf 4:2 erhöhen konnte. Pfannenstiel aber blieb dank des Anschlusstreffers dran und hatte kurz darauf Pech mit einem Pfostenschuss, ehe Lars Bliggenstorfer den Limmattaler Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellte.

Ausgleich in der Schlussphase der regulären Spielzeit

Im Schlussabschnitt überschlugen sich die Ereignisse. Erst scheiterte Zwirner mit einem Penalty an Pfannenstiels Torhüter, dann verkürzten die Gäste auf 4:5. Ramseyer verpasste kurz darauf das 6:4, bevor Pfannenstiel am Pfosten scheiterte. Gut drei Minuten vor Schluss kassierten die Limmattaler doch noch den Ausgleich.

Dass die Limmattaler zuvor schon zahlreiche Chancen zur Vorentscheidung vergeben hatten, störte Trainer Behar Spahija nur leicht, wie er sagte: «Pfannenstiel ist ein Topteam, das viel Qualität besitzt. Und wir haben ferienhalber noch viele Absenzen.» Auch deshalb hätten er und sein Trainerkollege Michael Hunziker die Linien umstellen müssen.

Erhoffte Reaktion auf Niederlage zum Saisonstart

Aus Limmattaler Sicht war der erste Sieg in dieser Saison auch die erhoffte Reaktion auf die Niederlage gegen die Gators vor einer Woche: Damals unterlagen die Limmattaler mit 5:6 nach Verlängerung. «Diesmal sind wir für unsere Leistung belohnt worden», so Spahija. Und der Vergleich mit der letzten Saison, als die Limmattaler mit drei Niederlagen in die Saison starteten, zeige, dass sich das Team enorm verbessert habe. «Ich bin stolz auf die Mannschaft», sagte der Limmattaler Trainer.

Meistgesehen

Artboard 1