Limmattal
Und dann wurde es doch noch Sommer!

Erfolgreicher Start in die Sommersaison – Badis verzeichnen hohe Besucherzahlen. 1700 Besucher verzeichnete beispielsweise das Schwimmbad Geren in Birmensdorf.

Kathrin Schneider und Sarah Serafini
Merken
Drucken
Teilen
Das Schlieremer Paar Marco und Corina geniesst den freien Montagnachmittag in der Oberengstringer Badi «Zwischen den Hölzern».

Das Schlieremer Paar Marco und Corina geniesst den freien Montagnachmittag in der Oberengstringer Badi «Zwischen den Hölzern».

Limmattaler Zeitung

Endlich ist er da! Der Sommer! Und mit ihm strömen nun auch die lang ersehnten Gäste in die Badis. Und obwohl nach dem heissen Wochenende gestern für die meisten wieder der Arbeitsalltag einkehrte, durften ein paar Glückliche den Nachmittag am kühlen Wasser verbringen.

Die Schlieremer Corina und Marco zum Beispiel schwammen genüsslich ihre Längen in der Oberengstringer Badi «Zwischen den Hölzern». Einige Badegäste kamen nur kurz über den Mittag, nutzten die Zeit für einen Schwumm und assen danach ihr Sandwich im Schatten, bevor es wieder ins Büro ging.

Die meist gesehenen Gäste waren aber Mütter mit ihren Kindern. «Kaum ist die Badesaison eröffnet, ist das immer das Erste, das ich sehe: den Kinderwagen», sagt Doris Hängärtner gut gelaunt. Sie ist Betriebsleiterin der Oberengstringer Badi. Mit 2400 Besuchern war die Badi an beiden Tagen am Wochenende sehr gut besucht.

Auch Süri Markovic, Bademeister des Schwimmbads Geren in Birmensdorf, zieht nach dem Wochenende eine positive Bilanz: «Der Sonntag war einer unserer Spitzentage.» 1700 Leute verzeichnete das Bad. So viele Besucher habe es nur vier bis fünf Mal während eines ganzen Sommers, so Süri Markovic.

Zufrieden mit den Besucherzahlen ist auch Franz Wipfli von der Badi Weihermatt in Urdorf. «Das war wettertechnisch bis jetzt eines der besten Wochenenden», sagt er. Umsatzmässig seien aber jene Wochen vor den Sommerferien die gewinnbringendsten. Fast «full house», hatte sonntags die Badi Im Moos in Schlieren. 1100 Besucher waren es, und gestern seien die Menschen beinahe pausenlos in seine Badi geströmt, freut sich Betriebsleiter Arthur Vögeli.

Die Freude der Bademeister an den hochsommerlichen Temperaturen ist jedoch befristet. Am Donnerstag wird die Schweiz wieder eine Kaltfront treffen.