Uitikon
Der Grossteil des Schulhauses Rietwies und des Kindergartens stammt noch aus dem Jahr 1969

Am 7. März entscheidet das Uitiker Stimmvolk, ob das Schulhaus Rietwies und der ehemalige Kindergarten für rund zwei Millionen Franken saniert werden sollen.

Alex Rudolf Jetzt kommentieren
Merken
Drucken
Teilen
Das Schulhaus Rietwies in Uitikon hat seit seiner Erstellung noch keine Gesamtsanierung erfahren.

Das Schulhaus Rietwies in Uitikon hat seit seiner Erstellung noch keine Gesamtsanierung erfahren.

Bild: zvg

Das ehemalige Kindergartengebäude Rietwies stammt wie der Altbau des Schulhauses aus dem Jahr 1969 und befindet sich noch weitgehend im Originalzustand. Höchste Zeit also, die Gebäude an der Lättenstrasse zu sanieren. Nicht nur würden sie Abnützungserscheinungen aufweisen, heisst es in der Weisung zur Abstimmung vom 7. März: «Die Gebäude erfüllen zudem die aktuellen wärmetechnischen Anforderungen bei weitem nicht mehr», schreibt die Uitiker Schulpflege und beantragt dem Stimmvolk einen Kredit in der Höhe von knapp zwei Millionen Franken.

Das Ensemble wurde 2003 durch einen Anbau auf der Ostseite erweitert. Im selben Jahr wurde ein Grossteil der Fenster durch solche mit zweifacher Wärmeschutzverglasung ersetzt. Doch gebe es noch heute Fenster aus dem Baujahr, wie die Schulpflege in der Weisung schreibt. Seit vergangenem Sommer sind im Kindergartengebäude die ausserschulischen Tagesstrukturen untergebracht. Eine Zwei-Zimmer-Wohnung im selben Gebäude ist derzeit vermietet.

Tragsicherheit der Bauteile sei gefährdet

Auch die Fassade weise teils grosse Schäden auf: Im beleuchtenden Bericht ist von Abplatzungen und Rostbildung die Rede. Dadurch könnten Sauerstoff und Feuchtigkeit in die Stahleinlagen gelangen und so die Tragsicherheit der Bauteile gefährden.

Der grösste Anteil des Kredits würde für Aussendämmung verbraucht: Diese schlägt mit gut 270'000 Franken beim Schulhaus und 150'000 Franken beim ehemaligen Kindergarten zu Buche. Doch auch die Wärmeerzeugung und die Erstellung einer Fotovoltaikanlage kosten knapp 250'000 Franken beim Schulhaus und 140'000 Franken beim Kindergarten. Die Arbeiten an den beiden Flachdächern kosten knapp 200'000 beziehungsweise 102'000 Franken.

Bereits an der Schulgemeindeversammlung von vergangenem November nahmen sich die Anwesenden dem Geschäft an. Im Rahmen dieser Vorberatung wurden die Details erläutert. Aus der Versammlung gingen jedoch keine Änderungsanträge hervor. Die Versammlung empfiehlt das Geschäft zur Annahme.

Sagt das Stimmvolk am Abstimmungssonntag Ja zum Kredit, sollen die Sanierungsarbeiten voraussichtlich in den diesjährigen Sommerferien vollzogen werden. Der Schulbetrieb solle möglichst wenig tangiert werden, heisst es in der Weisung.

Damit das Schulhaus Rietwies und der ehemalige Kindergarten noch weitere Jahrzehnte genutzt werden können, sei die Sanierung zwingend notwendig, schreibt die Schulpflege. Gleich sieht es auch die Rechnungsprüfungskommission, die dem Stimmvolk die Annahme der Vorlage empfiehlt. Bei den Ortsparteien schlägt das Geschäft erwartungsgemäss keine hohen Wellen. Bislang veröffentlichte nämlich noch keine eine Parole.

0 Kommentare