Überblick
Neue Booster-Standorte im Kanton Zürich: Wo und wann Sie jetzt die dritte Impfung bekommen

Am Montag haben zwei neue Booster-Standorte im Kanton Zürich eröffnet, einer davon im Limmattal, und die Frist für den dritten Piks wurde verkürzt. Ein Überblick.

Laura Drott
Drucken
Bereits am Montag, 6. Dezember, eröffnete das Booster-Impfzentrum Zürich Oerlikon. Seitdem sind weitere dazugekommen.

Bereits am Montag, 6. Dezember, eröffnete das Booster-Impfzentrum Zürich Oerlikon. Seitdem sind weitere dazugekommen.

Keystone/Ennio Leanza

Rund 300’000 Menschen und 62 Prozent der über 65-Jährigen haben im Kanton Zürich bereits eine Booster-Impfung erhalten. Damit die Impfkampagne weiter an Fahrt gewinnt, wurden nun zwei neue Pop-up-Impfzentren im Kanton Zürich eröffnet. Weiter kündigte der Bundesrat vergangenen Freitag an, dass die Frist für den Booster in den kommenden Tagen verkürzt werden soll. Künftig wird die dritte Impfung demnach bereits nach vier Monaten möglich sein. Bisher konnte man diese erst nach sechs Monaten erhalten.

Nach den Bundesverlautbarungen hat denn auch der Kanton Zürich am Freitag eine Veränderung bekanntgegeben. So informierte er, dass die Frist für die Booster-Impfung im Kanton ab sofort auf fünfeinhalb Monate gekürzt worden sei. Zudem kommunizierte nun Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli (SVP) an einer Medienorientierung, dass die Frist schrittweise gedrückt werden soll. Ab Mittwoch dieser Woche kann der Booster bereits nach fünf Monaten nach der Grundimmunisierung verimpft werden. Ab 1. Januar folgt dann die endgültige Verkürzung auf die viermonatige Empfehlungsfrist des Bundesrates.

Wer kann sich boostern lassen?

Bisher gilt: Alle Personen ab 16 Jahren, die seit mindestens fünfeinhalb Monaten vollständig geimpft sind, können sich boostern lassen. Nun soll aber eine Änderung erfolgen und die Zeitspanne auf vier Monate reduziert werden. Wie Virginie Masserey vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) an der Medienkonferenz des Bundesrates mitteilte, soll noch diese Woche eine offizielle Empfehlung für die Fristverkürzung erfolgen.

Im Kanton Zürich ist eine Drittimpfung seit Samstag bereits nach fünfeinhalb Monaten möglich. Diese Regelung gilt jedoch nur vorübergehend. Am Dienstag teilte Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli (SVP) mit, dass ab Mittwoch, den 22.12.2021, der Booster schon nach fünf Monaten erhältlich sein wird. Ab 1. Januar wird die Frist dann auf vier Monate weiter gesenkt. Neu zugelassene Personen werden vom Kanton per SMS oder Brief informiert. Bisher wurde die Booster-Impfung vor der sechsmonatigen Wartefrist erst im Rahmen des sogenannten Off-Label-Use verimpft. Das bedeutet, dass die Anwendung von einem Arzneimittel ausserhalb der genehmigten Indikation und somit in der Verantwortung des Arztes oder der Ärztin liegt.

Wo kann ich mich im Kanton Zürich boostern lassen?

Im Kanton Zürich gibt es mittlerweile viele Möglichkeiten, eine Booster-Impfung zu erhalten. Bereits am 6. Dezember wurde das Booster-Impfzentrum Zürich Oerlikon eröffnet. Dieses verfügt über insgesamt zwölf Impfstrassen und eine Kapazität von rund 2000 Impfungen pro Tag.

Ausserdem ist die dritte Impfung in den kantonalen Impfzentren in Affoltern, Bülach, Uster, Winterthur und in Zürich (in den Referenzimpfzentren der Universität Zürich und des Stadtspital Triemli) möglich. Vor allem für Stadtzürcherinnen und Stadtzürcher erwähnenswert und einfach: Das Impftram verabreicht täglich an zwei verschiedenen Haltestellen, am Bahnhof Stadelhofen sowie beim Bahnhof Enge, Booster-Impfungen. Im Tram werden aktuell rund 15’000 Menschen pro Tag gepikst.

Neben den Impfzentren haben am Montag, 20. Dezember, zusätzlich Pop-up-Impfzentren in Dietikon und Meilen ihre Tore geöffnet. In Meilen sind bis auf weiteres nur Booster-Impfungen vorgesehen. In Dietikon ist die Drittimpfung an der Bahnhofstrasse 5 möglich. Erst- und Zweitimpfungen werden hier nun doch auch ohne Termin verabreicht. Wie der Kanton mitteilte, soll das Limmattaler Impfzentrum voraussichtlich eine Kapazität von 500 Dosen pro Tag haben.

Ausserdem sind weitere Pop-up-Impfzentren in Planung. So soll in der kommenden Woche ein Drive-in-Impfzentrum auf dem Areal des ehemaligen Militärflugplatzes in Dübendorf den Betrieb aufnehmen. Im Januar folgen weitere Zentren in Horgen, Wetzikon und im Einkaufszentrum Glatt. Für Personen aus Bergdietikon und dem Aargauer Limmattal bietet sich das vom Kantonsspital Baden betriebene Impfzentrum im Shoppi Tivoli in Spreitenbach an. Die Termine dafür können direkt online gebucht werden.

Auch zahlreiche Hausärztinnen und Hausärzte sowie Apotheken im Kanton Zürich verabreichen den Booster. Im Limmattal bieten insgesamt acht Apotheken in Dietikon, Schlieren, Urdorf, Geroldswil, Uitikon und Birmensdorf die Booster-Impfung an. Im gesamten Kanton Zürich sind zurzeit rund 500 Hausarztpraxen und 110 Apotheken Teil der Impfkampagne. Welche Apotheken freie Termine haben, kann dem kantonalen Impftool entnommen werden. Jedoch werden im Impftool nur diejenigen vorgeschlagen, die über den individuell benötigten Impfstoff verfügen.

Muss ich selbst an den Termin denken?

Seit dem 29. November verschickt der Kanton Zürich Booster-Einladungen via SMS. Wird die Angelegenheit so gehandhabt wie bisher, bedeutet das: Wer fünfeinhalb Monate geimpft und im kantonalen Impftool registriert ist, wird per SMS kontaktiert. Alternativ werden an die betroffenen Personen auch Briefe versendet. Die Benachrichtigung folgt auf den Tag genau. Erst nachdem man diesen Bescheid erhalten hat, ist eine Anmeldung zur Booster-Impfung möglich.

Wie kann ich mich anmelden?

Nach wie vor wird im Kanton Zürich eine Terminbuchung über das Impftool «VacMe» oder auch telefonisch über die Impfhotline (0848 33 66 11) verlangt. Die Hotline ist jeweils zwischen 7 und 23 Uhr besetzt. Neben Deutsch, Englisch und Französisch gibt es weitere Telefonnummern für zusätzliche sieben Sprachen. Diese sind auf der Website des Kantons zu finden. Sogenannte Walk-ins ohne Anmeldung sind bei Booster-Impfungen aktuell nicht mehr möglich. Denn der Kanton will einen schnellen Ablauf in den verschiedenen Impfzentren und Apotheken gewährleisten und Wartezeiten vermeiden. Für einen Booster bei Hausärztinnen und Hausärzten muss der Kontakt entsprechend selbst aufgenommen werden.

Was muss ich zum Termin mitnehmen?

Wie bereits bei der Erst- und Zweitimpfung ist im Kanton Zürich an Folgendes zu denken:

  • Sechsstelliger Code (ausgedruckt oder QR-Code), sofern eine Registrierung im Impftool erfolgt ist 
  • Krankenkassenkarte
  • Amtlicher Ausweis
  • Fakultativ: Impfausweis 
  • Ärztliches Attest bei Allergikerinnen und Allergikern mit vergangenen, schweren Reaktionen
  • Schwangere Frauen: in Apotheken eine ärztliche Verschreibung
  • Genesene Personen: Laborbestätigung (PCR-Test, Antigen-Schnelltest oder Antikörper-Test)
  • Unbegleitete 12- bis 15-Jährige: Einwilligungserklärung einer gesetzlichen Vertreterin oder eines gesetzlichen Vertreters (Ausnahme Kinderspital)

Ich bin geimpft und genesen. Brauche ich den Booster?

Falls eine Infektion innerhalb der ersten fünfeinhalb Monate nach der Erst- oder Zweitimpfung erfolgte, wird ein Booster empfohlen. Wer aber nach mehr als fünfeinhalb Monaten nach der Grundimmunisierung erkrankt ist, benötigt die dritte Impfung zum jetzigen Zeitpunkt nicht.

Wo kann ich noch eine Erstimpfung erhalten?

Erst- und Zweitimpfungen sind nach wie vor in den kantonalen Impfzentren in Affoltern, Bülach, Uster, Winterthur und Zürich (Referenzimpfzentrum Universität Zürich und Stadtspital Triemli) und im Impfzentrum im Shoppi Tivoli erhältlich. Hier werden zusätzlich Walk-ins angeboten. Im Spreitenbacher Shoppi Tivoli sind für Erstimpfungen nur noch Termine ohne Voranmeldung möglich.

So auch bietet das Limmattaler Pop-up-Impfzentrum in Dietikon Erst- und Zweitimpfungen nur ohne Termin an. Ausserdem verabreichen Hausärztinnen und Hausärzte sowie Apotheken diese nach Terminvergabe. Ohne Anmeldung besteht diese Möglichkeit nur in vereinzelten Apotheken.

Aktuelle Nachrichten