Raumplanung
Über 2300 Einwendungen zum kantonalen Richtplan

Die öffentliche Auflage des neuen kantonalen Richtplans stiess auf breites Echo. Mehr als 2300 Einwendungen gingen dazu ein. Zur separat durchgeführte Auflage zur Festlegung der neuen Jagdschiessanlage in Bülach gingen gar rund 4200 Einwendungen ein.

Drucken
Teilen
Zur Auflage zur Festlegung der neuen Jagdschiessanlage in Bülach gingen gar rund 4200 Einwendungen ein. (Symbolbild)

Zur Auflage zur Festlegung der neuen Jagdschiessanlage in Bülach gingen gar rund 4200 Einwendungen ein. (Symbolbild)

Limmattaler Zeitung

Die angepasste Richtplanvorlage geht nun an den Kantonsrat. Damit können die Kommissionsberatungen nach den Frühlingsferien aufgenommen werden, wie der Regierungsrat am Donnerstag mitteilte. Ein Erläuterungsbericht gibt Aufschluss über die nicht berücksichtigten Einwendungen.
An der öffentliche Auflage vom 21. Januar bis 15. April 2011 beteiligten sich 140 Gemeinden, regionalen Planungsverbände und die Vereinigung Pro Zürcher Berggebiet. Zudem äusserten sich alle sechs Nachbarkantone, der Regionalverband Hochrhein-Bodensee sowie der Bund zur Vorlage. Rund 2100 der Einwendungen kamen von Privaten oder Verbänden, 200 von Behörden.

Zum ersten Mal eine Gesamtüberprüfung
Es ist das erste Mal seit 1995, dass der Richtplan einer Gesamtüberprüfung unterzogen wird. Verschiedene Teile wurden in der Zwischenzeit revidiert, so die Kapitel Landschaft (2001), Verkehr (2007) sowie Ver- und Entsorgung (2009). Diese wurden in der jetzigen Vorlage deshalb nicht mehr grundlegend überarbeitet.
Für das Kapitel «Hochschulgebiet Zürich-Zentrum» wird voraussichtlich ab Anfang 2013 ein eigenes Richtplanverfahren gestartet. Das Kapitel «Flughafen Zürich» wird derzeit im Rahmen eines separaten Richtplanverfahrens unter Federführung der Volkswirtschaftsdirektion revidiert.