Oetwil-Geroldswil
Turnverein Oetwil-Geroldswil begeistert mit einem akrobatischen Krimi

Das diesjährige Chränzli des Turnvereins Oetwil-Geroldswil im grossen Saal des Hotels Geroldswil stand unter dem Titel «Krimi». Rund 120 Kinder und Jugendliche führten ihr akrobatisches Programm auf.

Christian Murer
Merken
Drucken
Teilen
Bildergalerie Chränzli Geroldswil
10 Bilder
Schlussbild der grossen Geraeteturnerinnen
Sicherer Hal auf der Leiter und den Schultern
Synchronballett der Geraeteturninnen
Elegantes Ballett auf der Leiter
Eltern- und Kinderturnen
Die Leiter als Klettergeruest
Attraktives Schlussbild der Aktiven
Die dynamischen Aktiven
Auf der Schulreise zum Kinderzoo Rapperswil

Bildergalerie Chränzli Geroldswil

Christian Murer

Das Thema «Krimi» zog sich wie ein roter Faden durchs diesjährige Chränzli des Turnvereins Oetwil-Geroldswil. Tatort war der Platz vor dem Vorhang der grossen Bühne des Hotels Geroldswil.

Dort entführte eine Räuberbande ein Mädchen mit geringelten Socken, das ständig aufs Klo musste. Die Akteure raubten Kunstwerke und spielten «Räuber und Poli». Die Pistolen waren Attrappen, Blut floss keines und Tote gab es ebenso wenig.

Original waren allein die bunten Bobby Cars. Das Schreiben der gewaltlosen Kriminalgeschichte, die der Turnverein inszenierte, war für den Autor, Vereinspräsident Erwin Hugi, eine echte Herausforderung, wie er erklärte.

Keine Toten und Gewaltszenen

«Aus zwanzig verschiedenen Ideen wählte die Kommission der Leiterinnen und Leiter dieses Jahr das Thema ‹Krimi› zum Motto», sagt Erwin Hugi. Zu Beginn der Vorbereitungen des Chränzlis sei die Frage aufgekommen, wer den sogenannten «Roten Faden» stricken soll.

«Einer muss es ja machen, sagte ich mir und stellte mich zur Verfügung», so Hugi. Bald seien ihm aber Bedingungen gestellt worden. «Es durfte wegen der Kinder kein Blut fliessen.

Es sollte auch keine Toten und Gewaltszenen geben», erklärte der «Krimiautor». Dies habe ihn ziemlich eingeschränkt. «Doch in den Sommerferien hatte ich plötzlich die Idee von einem Kunstraub. Als Handlungsstätte wählte ich den Kinderzoo in Rapperswil», erinnerte sich Hugi.

120 Nachwuchsturner traten auf

Bei den Aufführungen vom Samstagabend und Sonntagnachmittag zeigten rund 120 Kinder und Jugendliche schliesslich ein abwechslungsreiches Programm. Die Kinder hingen an Barren und Leitern oder führten Salti und Überschlägen vor.

Die Damenriegenfrauen tanzten den «Kriminaltango». Die Aktiven liessen ihre Muskeln spielen und präsentierten stolz ihre Waschbrettbäuche. Alles in allem war es eine farbenfrohe Show - begleitet von einem Teppich aktueller Musikhits. In der Pause lockten das Kuchenbuffet und eine Tombola. Die Küche des Hotels Geroldswil verwöhnte die Hungrigen und Durstigen.

Am Schluss des zweistündigen Chränzlis sagte die OK-Präsidentin Yvonne Dittli: «Mir macht es wahnsinnig Spass, mit diesen jungen Leuten etwas auf die Beine zu stellen, weil sie alle top motiviert sind.» Jede Riege habe das gezeigt, was sie ihrem Alter entsprechend könne. «Mir haben sämtliche Darbietungen gut gefallen», resümierte Dittli.

Sie freue sich jetzt schon auf das 100-Jahr-Jubiläum im kommenden Jahr. Da werde ein bekanntes Komikerpaar engagiert. Und ihr Sohn Lukas doppelte nach: Ihm habe das ganze Chränzli sehr gut gefallen.

«Es ist echt ein grossartiges Gefühl, vor einem ausverkauften Saal zu turnen, wenn die Leute von den Darbietungen derart begeistert sind», betonte der 16-jährige Landschaftsgärtner-Lehrling.