Es war ein Ereignis, das in Oberengstringen lang erwartet wurde: Alle zwei Jahre veranstaltet der Turnverein Engstringen sein Chränzli und am Wochenende war es wieder soweit. Wobei die Bezeichnung Chränzli untertrieb. Gleich drei aufwendige Aufführungen der Turnerinnen und Turner wurden im Zentrumssaal angesetzt; zwei am Freitag- und Samstagabend und eine am Samstagnachmittag. «Die Nachfrage ist so gross, dass wir uns für drei Termine entschieden haben und sie sind praktisch ausverkauft», sagte die OK-Präsidentin Melanie Aerne. Seit acht Jahren hat sie diese Aufgabe inne.

Das Publikum durfte sich auf ein rund 90-minütiges Programm freuen, in dessen Ablauf mehr als 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Bühne enterten. Das Motto lautete «Flughafen» und Aerne und ihre Mitstreiter konnten dieses kreativ umsetzen. Im Vordergrund standen klar die Freude am Auftreten vor Publikum sowie das Erzählen von Episoden rund um das umtriebige Leben im «Flughafen Engstringen». Als roter Faden dienten kleine Sketche vor geschlossenem Vorhang, bei denen die Bühne jeweils für den nächsten Akt umgebaut wurde.

Mit witzig-kritischen Elementen

So war es eher eine bunte Show-Revue mit Turnelementen, statt einem herkömmlichen Turner-Chränzli, das Vereinspräsident Michael Wirz in fescher Kapitänsmontur eröffnete. Das Motto wurde in verschiedene Show-Blöcke wie «Passagiere», «Bye Bye Bar» oder «Nachts am Flughafen» unterteilt. Dabei fanden aber auch witzig-kritische Elemente wie «Streik» oder «Koffer packen» Einzug in das Programm, dessen erster Teil besonders vom Nachwuchs dominiert wurde.

Der Jöö- und Wow-Effekt war garantiert, als Jugendriegen wie die Kitu, Muki oder die Mädchen tanzend, hüpfend, oft akrobatisch und manchmal auch purzelnd ihren Beitrag bestritten. «Vor der Premiere war ich schon etwas kribbelig», sagte Aerne, die auch die Mädchenriege leitet. Aber alles sei bestens gelaufen und sie konnte den weiteren zwei Aufführungen entspannt entgegen sehen.

Beats, die unter die Haut gingen

In der liebevoll gestalteten Flughafen-Kulisse eroberten die weiteren Generationen ebenso das Publikum. Die Sektionen der Jugend-, Frauen- oder Männerriegen zeigten zu Beats, die unter die Haut gingen – wie etwa jenen von Andreas Gabalier oder einer Techno-Version von Mike Oldfields «Moonlight Shadow» –, was ihr Turnverein alles zu bieten hat. Und das ist Einiges. Es ist nämlich ein Verein, dessen Geschichte bis ins Jahr 1903 zurückreicht und damals hauptsächlich zur Vorbereitung auf den Wehrdienst ins Leben gerufen wurde. Der Turnverein ist heute mit seinen mehr als 200 Aktiv-Mitgliedern bestens aufgestellt, organisiert diverse Anlässe wie den «Limmat Cup» oder das Skiweekend. Damit sorgt er für ein vielfältiges Vereinsleben.

Am Schluss des Chränzli betraten nochmals alle auftretenden Riegen die Bühne sowie auch die Helferinnen und Helfer, die hinter den Kulissen alle Hände voll zu tun hatten. Sie alle boten ein beeindruckendes Schlussbouquet und genossen den verdienten Applaus in vollen Zügen.