Bergdietikon
Trotz Corona ist die Rechnung leicht besser als erwartet

Bergdietikon schreibt für 2020 ein Defizit von knapp 21800 Franken. Das sind 46100 Franken weniger als budgetiert.

LiZ
Merken
Drucken
Teilen
Das Gemeindehaus in Bergdietikon am 5. Juni 2020.

Das Gemeindehaus in Bergdietikon am 5. Juni 2020.

Archivbild: Severin Bigler

Die Jahresrechnung 2020 der Einwohnergemeinde Bergdietikon schliesst mit einer Punktlandung. Sie weist einen Aufwandüberschuss von knapp 21800 Franken aus, wie die Gemeinde mitteilt. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von 67900 Franken.

Verschiedene Faktoren haben zu diesem ausgeglichenen Ergebnis geführt.

«Da der Gemeinderat durch den Ausbruch von Covid-19 Ertragseinbussen befürchtete, hat er im Frühsommer 2020 Massnahmen zu Kosteneinsparungen beschlossen, die, wo es möglich war, durch die Verwaltung eingehalten werden konnten»,

heisst es in der Mitteilung. Zudem hätten auch coronabedingte Einsparungen aufgrund nicht getätigter Ausgaben die Rechnung positiv beeinflusst.

Überdies sei der pandemiebedingte Steuerausfall noch nicht im befürchteten Ausmass eingetroffen. Es sei davon auszugehen, dass die Nachwirkungen erst im Rechnungsjahr 2021 respektive 2022 zu Buche schlagen werden. Die Steuereinnahmen lagen knapp 140'000 Franken unter dem Budgetwert. Mindereinnahmen von rund 866'000 Franken habe es bei den Gewinn- und Kapitalsteuern juristischer Personen zu verzeichnen gegeben. Die Einkommens- und Vermögenssteuern natürlicher Personen lagen um knapp 208'600 Franken über dem Budget. Mehreinnahmen konnten bei den Positionen Steuern aus Vorjahren verbucht werden. Die Nachsteuern natürlicher Personen lagen um rund 211'700 Franken und die Grundstückgewinnsteuern um 218'315 Franken über dem Budget.