Trockenheit

Trinkwasserknappheit: Bergdietikon ergreift erste Massnahmen

Als erste Massnahme wurden die öffentlichen Brunnen bis auf weiteres abgestellt. (Symbolbild)

Als erste Massnahme wurden die öffentlichen Brunnen bis auf weiteres abgestellt. (Symbolbild)

In der aargauischen Gemeinde Bergdietikon auf dem Mutschellen herrscht nach der langen Trockenheit Trinkwasserknappheit. Der Gemeinderat hat erste Massnahmen ergriffen.

Man habe festgestellt, dass die Grundwasserströme geringer nachflössen und das Grundwasser nicht mehr in den gewohnten Mengen gefördert werden könne, teilte der Gemeinderat am Montag mit. Deshalb habe Bergdietikon mehr Wasser aus den Nachbargemeinden zukaufen müssen.

Als erste Massnahme wurden die öffentlichen Brunnen bis auf weiteres abgestellt. Zudem wird die Bewässerung von öffentlichen Grünanlagen auf das Notwendigste reduziert. Weitere Massnahmen will die Gemeinde auf Grund der meteorologischen Entwicklung beschliessen und kommunizieren.

Der Gemeinderat ruft die Bevölkerung auf, umsichtig und sparsam mit Trinkwasser umzugehen. Auf das Waschen von Autos und Vorplätzen soll verzichtet werden. Rasenflächen, Sträucher und Gärten sollen nur minimal oder nicht bewässert werden.

Der Rasen soll nicht oder nicht zu kurz geschnitten werden. Pflanzen sollen wegen der Verdunstung wenn möglich nachts mit einem Tröpfchenbewässerungssytem nass gemacht werden. Swimmingpools sollen laut Meinung des Gemeinderates nicht mehr neu aufgefüllt, und der Wasserverbrauch im Haushaltsverbrauchs soll auf ein Minimum reduziert werden.

Meistgesehen

Artboard 1