Urdorf
Trick der Eismeister sorgt für planmässige Eröffnung der Kunsteisbahn

Danke eines kleinen Tricks kann die Kunsteisbahn erstmals seit Jahren zum Saisonstart geöffnet werden. Die Eismeister schattierten mit grossen Tüchern die Eisfläche, sodass der Wind nicht auf das gelangt und kalte Luft nicht wegblasen kann.

Flavio Fuoli
Drucken
Teilen
Für die Eisbahn Weihermatt ist es ein Vorteil, dass es in den letzten Tagen genug kalt war.

Für die Eisbahn Weihermatt ist es ein Vorteil, dass es in den letzten Tagen genug kalt war.

Limmattaler Zeitung

Das kam bisher nicht manchen Winter vor: Die Kunsteisbahn Weihermatt dürfte übermorgen Samstag ihre Tore nach Plan öffnen, genau zu Beginn der Herbstferien. In den letzten Jahren war dies wegen des zu warmen Wetters meistens nicht der Fall.

«Wenn nichts mehr dazwischenkommt, etwa eine technische Panne, werden wir die Kunsteisbahn am Samstag um 10 Uhr für den öffentlichen Eislauf freigeben», erklärt Bruno Fahrni, stellvertretender Eismeister, beim Besuch der Limmattaler Zeitung gestern Morgen.

Nebel sei Dank

Am vergangenen Montag haben die Eismeister mit dem Auftragen der Linien und des Kreidemehls begonnen, welches das Eis weiss scheinen lässt. Dabei brachte man schon sechs bis sieben Millimeter Eis auf. «Dass wir die Linien bereits am ersten Tag aufbrachten, hat damit zu tun, dass wir wussten, das Eis würde anderntags halten», so Fahrni. Diese Sicherheit brachte das Wetter mit sich, genauer, der Nebel.

Weil die Sonne nicht auf die frische Eisfläche scheinen konnte, hielt diese den Aussentemperaturen stand.
Zudem griffen die Eismeister zu einem Trick: Sie schattierten die Eisfläche mit grossen, langen Tüchern. Diese haben zudem den Vorteil, dass sie den Wind nicht auf die Eisfläche lassen. Somit kann die kalte Luft, welche das Eis schützt, nicht weggeblasen werden.

Vorfahrt für die Eishockeyaner

In der Nacht auf heute wurde nochmals Eis aufgetragen - und auch heute Nacht geht es weiter. Die optimale Dicke beträgt laut Fahrni dreieinhalb bis vier Zentimeter. Morgen Freitag wird das Eis zudem gehobelt und die Ränder abgetragen - damit die Urdorfer Eislaufsaison pünktlich beginnen kann. Denn inoffiziell beginnt sie schon am Freitagabend, wenn der Eishockeyclub Urdorf sein erstes Heimtraining bestreitet.