Limmattalbahn
Tram und Bus benutzen gleiche Haltestelle dank «Züri-Bord»

Die Buslinie 31 soll im Raum Altstetten dereinst das gleiche Trassee wie die Limmattal benutzen können, damit sie ungehindert vom Verkehr fahren kann.

Merken
Drucken
Teilen
Haltestellen Limmattalbahn-ZVV

Haltestellen Limmattalbahn-ZVV

limmattalbahn.ch
Linienführung

Linienführung

limmattalbahn.ch

Dass Tram und Bus dieselben Haltestellen benutzen können, ermöglicht eine technische Innovation in Form einer speziellen Haltekante, genannt «Züri-Bord». Innerhalb der Stadt Zürich benutzen Tram und Bus nicht dieselben Haltekanten wegen der unterschiedlichen Höhen von Tram- und Bushaltestellen. So müssen sie an verschiedenen Abschnitten der Haltestelle ihre Passagiere ein- und ausladen.

Für den Abschnitt, auf welchem die Tramlinie 2 und der Bus 31 im gemeinsamen Trassee fahren sollen, haben die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ), das Tiefbauamt der Stadt Zürich (TAZ) und die Limmattalbahn AG im Gemeinschaftsprojekt mit dem «Züri-Bord» eine Haltekante designt, die es den Bussen erlaubt, näher an die Haltekante der Limmattalbahn fahren zu können.

Diese Lösung spart Platz und Kosten und erfüllt zudem die behindertengerechten Anforderungen an die Limmattalbahn. Joe Manser von der schweizerischen Fachstelle für behindertengerechtes Bauen bezeichnet die Innovation gar als «Quantensprung».

Noch vor dem Bau der Limmattalbahn soll das «Züri-Bord» auf dem VBZ-Netz zum Einsatz kommen.