Oetwil
Toni Brunner: «Bei uns im Toggenburg ist alles ein bisschen kleiner»

SVP-Präsident Toni Brunner war zu Gast an der Generalversammlung der Ortspartei Oetwil. Diese fand auf dem Betrieb des SVP-Gemeinderates Walter Bühler statt. Der Bauernhof mit 120 Kühen machte dem Kleinbauer Brunner Eindruck.

Alex Rudolf
Merken
Drucken
Teilen
Der SVP-Präsident Toni Brunner zeigte sich bestens gelaunt auf dem Hof von Walter Bühler in Oetwil
5 Bilder
SVP-Präsident Toni Brunner zu Gast bei der SVP-Ortspartei Oetwil.
Im Gespräch mit der Basis merkte Brunner, dass das Thema Verkehr den Oetwilern am Herzen liegt
Ninetta Sax vom SVP-Vorstand organisierte die Veranstaltung - Es sei alles sehr unkompliziert gewesen, sagt sie
Erwin Spahni, Präsident der SVP Oetwil, fragte Brunner an der letztjährigen GV in Urdorf für diesen Besuch an

Der SVP-Präsident Toni Brunner zeigte sich bestens gelaunt auf dem Hof von Walter Bühler in Oetwil

Alex Rudolf

Für ihn sei der Hof des Oetwiler SVP-Gemeinderates Walter Bühler sehr imposant, sagte der St.Galler Nationalrat und SVP-Präsident Toni Brunner beim Rundgang. Die SVP Oetwil lud den Landwirt ein, ihrer Generalversammlung beizuwohnen und im Anschluss ein Referat zu halten. Davor gab der Vorstand Brunner noch Einblicke in Bühlers Betrieb.

Die anschliessende Diskussion zwischen dem Herrn des Hauses Bühler und dem hohen Gast aus dem Osten war dann auch von Themen des bäuerlichen Alltags geprägt. Dabei zeigte sich, dass Bühler auf seinem Hof mit 120 Tieren rund zehn Mal mehr Kühe hat als Brunner auf seinem - der Nationalrat hat zwölf. «Bei uns im Toggenburg ist alles ein bisschen kleiner als hier im Kanton Zürich», so Brunner.

«Das Limmattal ist eine der spannendsten Regionen der Schweiz», so Brunner. Die Nähe zur Stadt, aber auch das Ländliche, hätten es ihm angetan, ergänzte er. Im Gespräch mit den SVP-Mitgliedern wurde ihm dann auch klar gemacht, was die Basis beschäftigt. «Den Oetwilern ist das Thema Verkehr sehr wichtig. Ob auf der Strasse, der Schiene oder in der Luft, von allen Seiten wird dieses Gebiet tangiert», resümierte Brunner.

Erwin Spahni, Präsident der SVP Oetwil, traf Brunner an der letztjährigen Delegiertenversammlung in Urdorf. «Dort lud ich ihn hierher ein und er sagte auf der Stelle zu», so Spahni. Ninetta Sax vom Vorstand der SVP-Ortspartei war für die Detailorganisation des Anlasses zuständig. «Die Zusammenarbeit mit seinen beiden Sekretärinnen war sehr unkompliziert», sagte sie. Der Effekt seines Besuchs schien dafür umso grösser zu sein: «Für diese GV haben wir rund 20 Prozent mehr Anmeldungen als in den vergangenen Jahren», sagt Sax. Das Referat des prominenten Gasts besuchten rund 140 Interessierte.