«Natürlich mussten die Schüler auch keine Standmiete bezahlen», sagte Walter Stalder, Organisator und Präsident der Freizeitvereinigung Schlieren (FVS). Bereits zum neunten Mal wurde der Adventsmärt zusammen mit Monika Höhn, Schwester Elisabeth sowie dem FVS im Stürmeierhuus und auf dem Kirchplatz organisiert.

Die «Chrüüterhäx» Ursi da Rocha Zürrer bot selbst gemachte Öle an und Ruth Hermann verkaufte Schmuck aus Natursteinen. Im grossen Saal des Stürmeierhuus fand der traditionelle Röschtiplausch statt. 500 Gäste konsumierten dabei 150 Kilogramm Kartoffeln, 25 Kilogramm Geschnetzeltes, 12 Kilogramm Kutteln an Tomatensauce, 7 Kilogramm Gemüse und 150 Bratwürste. (mmo)