Schlieren
Tiergehege liegt in Trümmern: der Abriss ist in vollem Gange

Der Abriss an der Schlieremer Freiestrasse ist in vollem Gange. Es ist nicht das erste Mal, dass im Limmattal ein prominentes Tiergehege aufgehoben wird.

David Egger
Merken
Drucken
Teilen
Die Tiere sind weg, die Baumaschinen sind da.

Die Tiere sind weg, die Baumaschinen sind da.

David Egger

Der Abbruchbagger rattert und rattert, überall liegt Schutt. ­Tiefe braune Reifenspuren und umgepflügte Erde ziehen sich über die grüne Wiese, auf der bis vor Kurzem noch die Kaninchen herumhoppelten. Keine Geiss steht mehr stolz auf dem Stein, kein Huhn schnattert. Statt­dessen: Baulärm, Bagger, Muldenkipper. Zwei Männer arbeiteten gestern Nachmittag auf der Abbruchstelle. Sie kommen schnell voran, während manche Passanten ungläubig aufs Tiergehege blicken. «Was, die Anlage wird abgerissen?» Von der bevorstehenden Schliessung, dem Abbruch und der Züglete der Tiere auf einen Gnadenhof im Kanton Luzern (die Limmattaler Zeitung berichtete) haben sie nichts mitbekommen.

Zuerst der Bagger, dann die Blumen

Das Schild «Bitte Tiere nicht füttern!» erinnert an nunmehr alte Zeiten, während sich der Abbruchbagger immer weiter in die Fundamente knabbert. Nach dem Abbruch soll es hier eine Blumenwiese geben.

Es ist nicht das erste Mal, dass im Limmattal ein prominentes Tiergehege aufgehoben wird. So stand beispielsweise auf der heutigen Allmend Glanzenberg in Dietikon bis 2016 die Auffangstation vom Tierschutz Limmattal-Säuliamt. Unter anderem waren hier Schafe und Ziegen zuhause.