Tennis
Entscheidung ist gefallen: TC Weihermatt Urdorf spielt auch 2022 NLA-Interclub

Die Schweizer Vizemeisterinnen wollen im kommenden Sommer erneut nach dem Titel greifen.

Ruedi Burkart
Drucken
Eine der Leistungsträgerinnen: Jenny Dürst gehört beim TC Weihermatt Urdorf zu den beständigsten Spielerinnen.

Eine der Leistungsträgerinnen: Jenny Dürst gehört beim TC Weihermatt Urdorf zu den beständigsten Spielerinnen.

Claudio Thoma

In Urdorf sind die Erinnerungen an den vergangenen Tennis-Sommer noch frisch. In erster Linie an die formidablen Leistungen der NLA-Spielerinnen des TC Weihermatt während der Interclub-Kampagne. An die vorzeitige Qualifikation für das Finalturnier der besten vier Klubs, an das phänomenale 6:0 auf der heimischen Anlage gegen die Grasshoppers zum Schluss der regulären Saison, und an die erstmalige Finalteilnahme. Nun gut, dort gab's gegen die entfesselt aufspielenden Grasshoppers nichts zu holen. Der Vizemeistertitel wurde beim TC Weihermatt Urdorf dennoch gebührend gefeiert.

Trotz des Erfolgs mochte Klubpräsident Thomas Bosshart Mitte August noch nicht in die Zukunft schauen. Grund: Eine Interclub-Saison kostet, obwohl sie gerade mal zwei Wochen dauert, viel Geld. Während die grossen Vereine dafür einen mittleren fünfstelligen Betrag budgetieren, ist es beim TCW immerhin ein kleiner fünfstelliger Betrag. Mittlerweile haben sich die Dinge in Urdorf nach Wunsch entwickelt. Und so darf Trainerin Andrea Dürst stolz verkünden:

«Wir werden im Sommer 2022 erneut in der NLA antreten. Jetzt gehen wir als stolze Vizemeisterinnen auf Sponsorensuche.»

Mit welchem Kader, und ob auch wieder Ausländerinnen verpflichtet werden, sei noch offen. Wie dem auch sei: Nach zwei dritten Rängen 2019 und 2020 und dem diesjährigen zweiten Rang kann nur der Meistertitel das Ziel der Limmattalerinnen sein.