Kultur
Talent und das Herz am rechten Fleck

Das Gemeindezentrum Brühlmatt strahlt zurzeit eine spezielle Wärme aus. Dafür verantwortlich ist nebst der Adventszeit die Ausstellung von Adelheit Schenitza Keller.

Ramona Patt
Merken
Drucken
Teilen
Künstlerin mit ihren Töchtern. PAT

Künstlerin mit ihren Töchtern. PAT

Limmattaler Zeitung

Der Aufwand hat sich gelohnt: Schon beim Betreten des Saales spürt man, wie die Kunstgegenstände von einer freundlichen und kreativen Atmosphäre umgeben sind.

Mit stimmiger Musik von Werner Zumsteg, der die Künstlerin seit über 50 Jahren kennt, wird die Vernissage eröffnet. Alt Gemeindepräsident Jakob Gut beschreibt die Künstlerin in seiner Laudatio als etwas chaotisch und anders tickend, betont jedoch: «Sie hat das Herz am rechten Fleck und ist vielseitig künstlerisch begabt.» Jeder, so Gut, der die Ausstellung nicht miterleben könne, habe etwas verpasst.

Nebst Tier- und Landschaftsmotiven sind Bilder zu sehen, welche Kaligrafie mit Aquarell kombinieren, sowie reine Kaligrafie. Die älteren Bilder malte die Künstlerin auf eigenes, handgeschöpftes Papier. Tonarbeiten runden die Sammlung ab. Jedes einzelne Kunstwerk erzählt seine Geschichte.

Über «Die Ruhe nach dem Sturm» sagt Schenitza Keller: «Ich weiss nicht mehr, ob ich damals wütend war oder ob wirklich ein Sturm draussen tobte.» Die Bilder zeigen alle möglichen Emotionen – nur eine geht laut der Künstlerin nicht: «Was nie funktioniert, ist ein Bild im Stress zu erschaffen. Man muss wirklich Zeit haben.»

Ausstellung: 13., 14. und 15. Dezember (Finissage), jeweils von 17 bis 22 Uhr, Gemeindezentrum Brüelmatt