Urdorf
SVP-Kantonalpräsident: «Schweiz ist keine Insel»

Der Zürcher SVP-Parteipräsident und Kantonsrat Konrad Langhart plädierte an der Bundesfeier in Urdorf dafür, die Schweizer Grenzen nicht allzu offen zu halten. «Nur dann können Freiheit und Unabhängigkeit Bestand haben», sagte Langhart.

Merken
Drucken
Teilen
Der Zürcher SVP-Parteipräsident Konrad Langhart sprach an der Urdorfer Bundesfeier.

Der Zürcher SVP-Parteipräsident Konrad Langhart sprach an der Urdorfer Bundesfeier.

gep

Dass er es nicht allen Anwesenden recht machen könne, sei ihm klar, sagte Konrad Langhart gleich zu Beginn seiner Rede auf dem Dorfplatz «im Embri» in Urdorf. «Gemeinsam aber haben Sie alle, die heute hier sind, dass Ihnen unsere Schweiz nicht egal ist», so der Zürcher SVP-Kantonsrat und Parteipräsident der SVP Zürich. Die Schweiz sei in vielen Aspekten ein Sonderfall, und das sei gut so, so Langhart. Sonderfall heisse dabei nicht, dass Schweizer etwas Besseres seien und auf andere herabschauen würden. «Aber wir sind ein souveräner, eigenständiger Staat, der seine Aufgaben auf eigene Art und Weise erfüllt», sagte der Politiker.

International ausgerichtet

Selbstverständlich sei die Schweiz dabei keine Insel. Es gebe in Europa nicht viele Staaten, die so international ausgerichtet seien wie die Schweiz. «Wir arbeiten mit der ganzen Welt zusammen. Die Grenzen zu unseren Nachbarstaaten stehen offen», sagte Langhart. Gleichzeitig merkte er aber an, dass diese Grenzen mittlerweile zu offen stünden. «Freiheit und Unabhängigkeit können nur Bestand haben, wenn wir einen Blick auf die Haustüre der Schweiz haben.» Ausserdem sei Demokratie keine Selbstverständlichkeit, sie müsse gepflegt werden. «Leider ist es nicht zu übersehen, dass sich die Kräfte zuungunsten der direkten Demokratie verschieben. Die Behörden bekommen mehr Macht, der Bürger wird immer weniger ernst genommen», so Langhart. Der Politiker forderte das Publikum auf, sich für die direkte Demokratie zu engagieren. «Nehmen Sie am politischen Prozess teil», sagte er. (gep)