Dietikon
STV Dietikon wirbt mit einer Show für sich selbst

Unter dem Motto «Fitness, Spass und Freundschaft» warb der Turnverein STV Dietikon für sich selber. Die STV-Frauen tanzten zu «Bad Romance» von Lady Gaga. Die Kids zeigten ihr Können mit Rope Skipping und sprangen über schwingende Seile.

Merken
Drucken
Teilen
Showauftritt Turnverein Dietikon beim Zentralschulhaus
8 Bilder
Die Jugendlichen springen Seil in Liegestütze.
Beim Workshop können alle Rhönrad üben.

Showauftritt Turnverein Dietikon beim Zentralschulhaus

Limmattaler Zeitung

Die aufgestellten Bänke in der Turnhalle des Zentralschulhauses waren alle besetzt. Die Besucher kennten sich teilweise schon, es gab viel zum Schwatzen. Ariane Tobler, OK-Präsidentin, brauchte drei Anläufe, um die Aufmerksamkeit auf die Show, die bald beginnen sollte, zu lenken. «Die Auftritte sind kleine Schaufenster unseres Vereins», kündete sie an. «Alle Interessierten können danach in Workshops für Zumba, Rhönrad und Rope Skipping schnuppern».

Die STV-Frauen tanzten zu «Bad Romance» von Lady Gaga. Die Kids zeigten ihr Können mit Rope Skipping und sprangen über schwingende Seile. Eine Steigerung dieser Disziplin führten die Jugendlichen vor: Es wurde mit dem Einrad und mit kleinen Rollern oder in Liegestütze über die Seile gesprungen.

Schweben im Rhönrad

Von diesen actionreichen Szenen ging es zu einem poetischen Auftritt des Rhönrad-Teams, das am diesjährigen eidgenössischen Turnfest in Biel 8,65 von 10 Punkten erreicht hatte. Zu leisen Pianoklängen bewegten sich die grossen Rhönräder. Die Jugendlichen liefen oder schwebten darin in eleganter Pose über den Boden. Das Publikum war verzaubert.

«Wenn es einfach aussieht, dann beherrscht man es», erklärte Tanja Hadorn, die schon über 20 Jahre im Verein turnt. Dass das Rhönrad viel Kraft, Mut und Technik braucht, merkte der 13-jährige Workshop-Teilnehmer Michael Amann.

Für Leiterin Steffi Durrer sei es besonders schön, den Lernfortschritt ihrer Schützlinge zu beobachten. «Sportlich können sie immer schwierigere Übungen machen und persönlich wachsen sie in den Trainings», sagte Durrer. So berichtete die 15-jährige Julia Meier, dass sie im Verein neue Freunde gewonnen hatte. Denn die Gruppe ist eine eingeschworene Gemeinschaft: «Wenn ich Einzelwettkampf habe, kommen alle mit, um mich zu unterstützen», verriet Leontine Luttikhuis begeistert.

Am Rope Skipping haben die Fünftklässlerinnen Martina Lips und Sina Cincera Spass. «Viele kennen Rope Skipping nicht, so kann ich immer viel darüber erzählen», sagte Martina stolz. «Ob motorisch eingeschränkt oder talentiert, jeder kann mitmachen», meinte Leiterin Nadia Giacomini.

Beim STV Dietikon gibt es für jeden etwas. Für Jungen und Männer gibt es zum Beispiel die «Aktivriege». «Plausch und Spiel stehen bei uns im Vordergrund», betonte Aktivriegenleiter Stefan Weingart. «Muskelkater darf aber auch sein», ergänzte er.