Hochwasser
Überschwemmte Keller und umgestürzte Bäume: Die Limmattaler Feuerwehren sind immer noch in Bereitschaft

Der starke Regen, der Sturm und das Hochwasser beschäftigen die Feuerwehrleute im Limmattal. Zwar sollte sich die Situation nun beruhigen. Weil die Limmat aber immer noch viel Wasser führt, hat die Kantonspolizei ein Schwimm-, Bade- und Böötliverbot ausgesprochen.

Carmen Frei, Sven Hoti
Merken
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Die Feuerwehr Engstringen warnt vor dem Hochwasser: Gesperrter Limmatuferweg in Dietikon Glanzenberg.

Die Feuerwehr Engstringen warnt vor dem Hochwasser: Gesperrter Limmatuferweg in Dietikon Glanzenberg.

Severin Bigler

Die Hochwasserlage im Kanton Zürich bleibt angespannt. In der Nacht auf Donnerstag kam es wieder zu starken Regenfällen, was die Wasserpegel in den Gewässern weiter ansteigen liess. Die Baudirektion rechnete in einem Lagebericht zur Hochwasser-Situation im Kanton Zürich allerdings nicht mit grösseren Ausuferungen oder Überflutungen von Siedlungsgebieten. Diese Einschätzung deckt sich mit jenen der Limmattaler Feuerwehren.