Auf drei Stockwerken hängen und stehen sie - die Aquarelle, Farb- und Filzstiftstiftzeichnungen sowie Keramiken. Die diesjährige Ausstellung der Stiftung Solvita steht ganz unter dem Titel «Essenz». In der ganzen Vielfalt dreht sich alles rund ums Essen. Da machen Nudeln, Spaghetti mit Tomaten, Fischgerichte, Meeresfrüchte, Pommes Frites mit Pilzen, Hotdog und Gordon Bleu so richtig «gluschtig». Auch eine Grillparty in Aquarell darf nicht fehlen.

Gemüse und Früchte, ein Coupe Nathalie oder Schokosahne- und Eistörtchen verheissen das Schlaraffenland. Es wird sogar ein Essen mit Schmetterlingen serviert. Auch eine Menschenfresserin treibt hier ihr Unwesen. Und dies alles wird auf Tellern, in Tassen und Krügen sowie mit Gabeln, Löffeln und Messern serviert.

Mit viel Liebe geschaffene Werke

Kreiert haben diese verblüffenden Kunstwerke Menschen mit einer Behinderung der geschützten Werkstatt Solvita in Urdorf sowie Kinder und Jugendliche der Heilpädagogischen Schule (HPS) in Dietikon. Die Bewunderung für die Klasse der mit viel Liebe geschaffenen Objekte hält sich die Waage mit der Hochachtung für die Arbeit eines engagierten Betreuerteams.

«Insbesondere die Vernissage ist für alle jedes Mal eine herzliche Begegnung und ein Anlass von viel Fröhlichkeit, der immer wieder mit Ungeduld und sehr viel Vorfreude erwartet wird», sagt Ausstellungsmacherin Rita Jotterand. Im Team hätten sie gemeinsam getüftelt, welches Motto diesmal für alle Teilnehmenden geeignet sei. «Alle hatten den Plausch am Motto ‹Essenz›, das eben von Essen abgeleitet ist.» Entstanden seien dann spannende Essgeschichten, die auch «sinnlich nachvollziehbar» seien.

Die drei Gruppen mit etwa dreissig Künstlerinnen und Künstlern hätten dann rund ein halbes Jahr an den Objekten gearbeitet. HPS-Zeichnungslehrerin Christina Perren ging mit den Oberstufenschülern indes ganz andere Wege: «Bei uns machte eine Theatergruppe mit, die vor allem Collagen gestaltete.»

Eigenprodukte als Geschenke

«Ich heisse sie alle recht herzlich willkommen», begrüsste der Geroldswiler Liegenschaftenvorstand Peter Christen die zahlreich erschienene Gästeschar an der Vernissage im Geroldswiler Gemeindehaus.

In diesem Zusammenhang dankte Gemeinderat Christen ebenso Heini Surber-Hiestand, der jeweils für die Ausstellungen im Gemeindehaus sowie für die Werbung verantwortlich zeichnet. «Ich begleite die Menschen schon das vierte Jahr», ergänzte Gruppenleiter Peter Stöcklin, dem diese Ausstellung allemal sehr viel bedeutet. Der Erlös der verkauften Werke kommt der Stiftung Solvita zu Gute.

Die Ausstellung «Essenz» ist bis zum Weihnachtsmarkt am 26. November im Gemeindehaus Geroldswil während der Bürozeiten offen.