Urdorfer Examenessen

Stefan Zehnder übergibt an Irmgard Struchen – und bedankt sich bei der Lehrerschaft

Für den Urdorfer Schulpräsidenten Stefan Zehnder war es nach 16 Jahren die letzte Schulschlussfeier – er sprach grossen Dank aus.

Mit ihrem Examenessen im Embri zeigt die Schulgemeinde Urdorf ihren Angestellten jedes Jahr ihre Wertschätzung. Diese Schulschlussfeier stand gestern im Zeichen der Abschiede. Im Mittelpunkt: Schulpräsident Stefan Zehnder (parteilos), der bekanntlich sein Amt an Irmgard Struchen (CVP) abgibt. Nachdem er in den 1990er-Jahren Schulpfleger wurde, prägte er die Schule Urdorf seit 2002 als Schulpräsident. Aber auch von den Schulpflegern Fritz Iseli (parteilos, seit 2010 in der Schulpflege) und Françoise Schnellmann (parteilos, seit 1998 in der Schulpflege) galt es sich zu verabschieden.

Erstmals als Schulpfleger dabei waren die im März gewählten Emine Osmani (SP), Christa Büchel (FDP) und Jürg Rimann (GLP). Die Konstituierung des neunköpfigen Gremiums ist bereits erfolgt. Rimann übernimmt das Amt als Schul-Finanzvorsteher von Struchen. Neben Struchen, Rimann, Büchel und Osmani komplettieren die Bisherigen Theres Seiler Brühwiler (EVP), Roger Schmidinger (SVP), Markus Fuchs (SP), Barbara Meerwein (FDP) und René Eberle (SVP) die Schulpflege.

«Es kommt von Herzen»

An der Feier dabei waren auch Zehnders Vorgänger, die Alt-Schulpräsidenten Marion Schlatter (parteilos) und Alfons Jörger (CVP). «Beim nächsten Examenessen sitze ich bei ihnen», sagte Zehnder. In seiner Rede rief er dazu auf, keiner «Ja, aber»-Mentalität zu verfallen, sondern die heutigen Errungenschaften zu geniessen – zum Beispiel, dass der Samstag schulfrei ist und die männlichen Schulangestellten heute eine Woche Vaterschaftsurlaub haben. Bei der Lehrerschaft bedankte er sich: «Ihr habt die wichtigste Aufgabe in unserer Gesellschaft: die Kinder in die Zukunft zu führen. Ich weiss, dass ihr das sehr gut macht. Ich sage das zwar jedes Jahr, aber es kommt von Herzen.»

Dann gab es Salat, Risotto und Fleisch vom Smoker. Für Unterhaltung sorgte Komiker Michel Gammenthaler.

Meistgesehen

Artboard 1