Nun soll die Wirtschaft stärker zum Zug kommen. Seit die Standortförderung Limmattal 2008 ins Leben gerufen worden ist, hat sie sich primär darauf konzentriert, das Limmattal als attraktive Wohnregion zu präsentieren, wie sie schreibt. Dies hatte auch die «Groupe de Réflexion» – eine interdisziplinäre Expertenrunde, bestehend aus fünf Personen – im Jahr 2009 in ihrem Bericht zum Limmattal gefordert. Gestützt darauf wurde für die Standortförderung dann der Slogan «Wo die Zukunft zu Hause ist» entwickelt. Zudem wurden Flyer und Imagebroschüren erstellt und Limmattaler Willkommensschilder aufgestellt. Auch den Beitritt zur Regionalmarke «das Beste der Region» und die Herausgabe der ersten Freizeitkarte für das Limmattal zählt die Standortförderung zu den Bestrebungen, das Limmattal als attraktive Wohnregion zu positionieren.

Leerstände werden bekämpft

Diese Anstrengungen wolle man auch im laufenden Jahr fortführen, schreibt die Standortförderung in ihrer Mitteilung. Doch wolle man nun die Wirtschaft stärker in den Fokus rücken. Dazu wird ein Marketing- und Ansiedlungskonzept erarbeitet, um den Wirtschaftsstandort Limmattal attraktiver zu positionieren. So sollen unter anderem «die teilweise hartnäckigen Leerstände bei Büroräumlichkeiten systematischer angegangen werden». Zudem will die Standortförderung Gewerbetreibende auf der Suche nach geeigneten Standorten besser unterstützen und eine Koordinations-Plattform für Immobiliendienstleister schaffen.