Stadtrat spricht Zusatzkredit für Software-Update

Merken
Drucken
Teilen

Schlieren Damit die Stadt Schlieren ihre Dokumente weiterhin einheitlich mit «Office at Work» gestalten kann, ist ein Update der Software nötig. Der Stadtrat hat in diesem Zusammenhang nun einen Zusatzkredit von knapp 16100 Franken bewilligt. Wie aus dem entsprechenden Beschluss hervorgeht, werden seit 2014 alle offiziellen internen und externen Schriftstücke der Stadt mit «Office at Work»-Vorlagen in einem einheitlichen Corporate Design erstellt. Die Einführung der Software und somit die Vorlagenerstellung sei damals für Microsoft Office 2010 getätigt worden. Da Microsoft den Support für Office 2010 nun beende, müsse eine Migration auf Office 2016 durchgeführt werden. Aber die «Office at Work»-Vorlagen sind mit Office 2016 nicht kompatibel. Darum müsse der Lieferant CMI-Informatik sie überarbeiten. Dafür braucht es nun den Zusatzkredit. Eine interne Überarbeitung der rund 700 Vorlagen sei aus Ressourcengründen und aufgrund der terminlichen Abhängigkeit zur Office-Migration nicht möglich. (liz)