Schlieren
Stadtrat legt Beschwerde gegen Thomas Grädels Limmattalbahn-Motion ein

Stadtpräsident Toni Brühlmann-Jecklin gab an der Parlamentssitzung vom Montagabend bekannt, dass der Stadtrat gegen die Motion «Zukunftsgerichtete und sichere Limmattalbahn» von Thomas Grädel (SVP) beim Bezirksrat Beschwerde einlegen werde.

Florian Niedermann
Merken
Drucken
Teilen
SVP-Parlamentarier Thomas Grädel

SVP-Parlamentarier Thomas Grädel

Limmattaler Zeitung

Ganz zu Beginn der Parlamentssitzung ergriff Stadtpräsident Toni Brühlmann-Jecklin das Wort. Er teilte mit, dass der Stadtrat gegen die Motion «Zukunftsgerichtete und sichere Limmattalbahn» von SVP-Parlamentarier Thomas Grädel Beschwerde beim Bezirksrat einlege.

Trotz der Überweisung des Vorstosses sei es der Exekutive aus formalen Gründen nicht möglich, ihn entgegenzunehmen. Grädel forderte vom Stadtrat in seiner Motion, dass dieser die Linienführung der Limmattalbahn in Zusammenarbeit mit einem runden Tisch von Parlamentariern neu festlegt.

Die Exekutive habe nicht die Kompetenz, um diese Aufgabe erfüllen zu können, sagte Brühlmann. «Egal wie wir die Umsetzung der Forderungen angehen, wir können es nur falsch machen.» Der Stadtrat sei aber bereit, gegebenenfalls mit einem runden Tisch zusammenzuarbeiten.