Schlieren 

Stadtpersonal: Höhere Kosten für Versicherungen

Für die obligatorische Unfallversicherung und die Unfall-Zusatzversicherung haben zwei Unternehmen ein Angebot eingereicht. (Symbolbild)

Für die obligatorische Unfallversicherung und die Unfall-Zusatzversicherung haben zwei Unternehmen ein Angebot eingereicht. (Symbolbild)

Im kommenden Jahr wird die Stadt Schlieren insgesamt leicht höhere Prämien für die Unfall- und Krankentaggeldversicherung für ihre Angestellten entrichten müssen: Nachdem die bestehenden Verträge auf Ende dieses Jahrs auslaufen, liess die Stadt ein Ausschreibungsverfahren durchführen.

Die Stadt konnte dabei nicht aus vielen Bewerbern auswählen, wie einem Protokollauszug des Stadtrates zu entnehmen ist. Für die obligatorische Unfallversicherung und die Unfall-Zusatzversicherung haben zwei Unternehmen ein Angebot eingereicht. Die Elipslife, die bisherige Anbieterin, brachte dabei den wirtschaftlich besseren Vorschlag ein. Ihr Angebot mit einer Prämie von rund 450'000 Franken fällt aber rund 50'000 Franken höher aus als zuvor, wie der Stadtrat mitteilt. Für die Krankentaggeldversicherung hatten drei Versicherer ein Angebot eingereicht. Das wirtschaftlich beste gab die Allianz ab. Sie löst damit die Helsana ab. In diesem Bereich spart die Stadt ab kommendem Jahr leicht; die Prämie reduziert sich um rund 200'00 auf 430'000 Franken.

Mit diesen Verträgen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt und der Schule im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen gegen Berufs- und Nichtberufsunfall sowie für die Lohnfortzahlung bei Krankheit versichert. (liz)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1