Kavallerie Verein Limmattal

Springreiter und 100 Freiwillige hoffen auf gutes Wetter

Rund 100 freiwillige Helfer erwartet das Organisationskomitee. (Symbolbild)

Der Kavallerie Verein Limmattal hofft auf zahlreiche Teilnehmer an der Springkonkurrenz in einer Woche.

Am nächsten Wochenende bittet der Kavallerieverein Birmensdorf zahlreiche Springreiter mit ihren Pferden zur Springkonkurrenz. Der Anlass erfordert von allen Beteiligten grossen Einsatz, wie Organisationskomitee-Präsident Konrad Stapfer betont. «Insgesamt rechnen wir mit 100 freiwilligen Helfern. Dies sind vor allem Vereinsmitglieder, aber auch Bekannte und Verwandte. Nur so kann ein solcher Anlass funktionieren.»

Auch das Organisationskomitee wird in den nächsten Tagen nochmals viel Zeit investieren müssen, bis wirklich alles bereit ist. Heute und vor allem dann ab Mittwoch steht er mit seinen Kollegen voll im Einsatz. In Anbetracht der grossen Unterstützung zeigt sich Konrad Stapfer aber sehr zuversichtlich, dass alles gut über die Bühne gehen wird.

Das Programm des Anlasses, welcher vom Freitag bis zum Sonntag über die Bühne geht, ist auch in diesem Jahr gepackt mit den verschiedensten Disziplinen und einem breiten Rahmenprogramm. Neu stehen am Freitag die Senioren am Start. Die über 45 Jährigen werden am Nachmittag ihren Wettkampf bestreiten, nachdem am Vormittag die Wettkämpfe der Anfänger auf dem Programm stehen.

Grosser Unterhaltungswert

Den Zuschauern wird viel geboten. Ein Augenmerk dabei gilt dem Wettkampf am Sonntagnachmittag, dann findet das das berühmte KVL Championat statt. Verschiedene Vereine messen sich da um den Titel des Vereins-Champions. «Es ist das Herzstück des Anlasses und darum auch mit einem hohen Preisgeld dotiert», erzählt Konrad Stapfer mit grosser Begeisterung.

Die letzte Jahre haben gezeigt, dass dieser Wettkampf immer grossen Unterhaltungswert bietet. Der OK-Präsident weist auch nochmals darauf hin, dass der ganze Anlass von einem spannenden Rahmenprogramm begleitet wird. Der Anlass bietet Musik und eine Tombola, am Sonntag sorgt die Kraftsportgruppe BARDOGS für eine Show am Mittag, während die Sponsoren kulinarisch verwöhnt werden. Auch die Kinder können sich austoben, dafür wird eine Hüpfburg aufgestellt.

Ein neues Anmeldeverfahren

Kopfzerbrechen machte Konrad Stapfer ein neues Anmeldeverfahren des Verbandes, welches die Planung im Vergleich zu den Vorjahren erschwert hat. Die Anmeldungen müssen alle online getätigt werden und der ganze Prozess wird nun über Bern abgewickelt. Zudem können Anmeldungen auch bis zu einem Tag vor dem Anlass durchgeführt werden. «Es wird schon mehr Flexibilität vom Veranstalter erwartet und erfordert. Nun muss man aber erst mal das Wetter abwarten». Ob Sonne oder Regen, das ist entscheidend.

Denn je nach Wettersituation kann die Anzahl der Teilnehmer stark variieren. Viele Veranstalter führen den Anlass mittlerweile auf Sand aus, so hat man weniger Probleme, wenn es auch mal regnet. Der Kavallerieverein Birmensdorf setzt weiterhin auf klassischen Rasen, ein für Wetterkapriolen anfälligere Unterlage. «Bei schlechtem Wetterbedingungen kann aber auf eine Sandunterlage ausgewichen werden, es wäre jedoch nicht die optimale Lösung».

Insgesamt ist die Erwartung und Hoffnung des OK-Präsidenten, dass dieses Jahr etwa gleich viele Teilnehmer am Start stehen werden wie letztes Jahr. Am Anfang lief der Anmeldeprozess jedoch harzig, «was sicher auch mit dem neuen Anmeldeverfahren zu tun hat.» Nun wäre eine gute Wetterprognose natürlich viel wert. Denn bei Sonnenschein, so ist sich Konrad Stapfer sicher, würden sicher noch einige Anmeldungen eingehen und die Wettkämpfe in einem schönen Rahmen stattfinden können. «Wir sind jedenfalls dank der grossen Anzahl freiwilligen Helfer bereit und freuen uns auf nächstes Wochenende.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1