Schlieren
«Sport und Bewegung machen glücklich»: Schlieremer Kids machen sich fit

In der Primarschule Kalktarren ging es diese Woche sportlich zu und her.

Liana Soliman
Merken
Drucken
Teilen
Vanida (11) «Die Übungen sind anstrengend, aber es funktioniert gut. Ich habe das Training zu Hause gemacht und habe vor, es weiterzuführen.»
16 Bilder
Sabine Vogt, Lehrerin für Deutsch als Zweitsprache «Ich habe vom Projekt im Internet gelesen und war begeistert. Deshalb habe ich die Idee der Schulleitung vorgeschlagen. Ich wünsche mir für die Kids, dass sie Spass haben.»
Rrezon (11) «Die Übungen sind überhaupt nicht anstrengend. Ich habe sie jeden zweiten Tag absolviert. Vielleicht mache ich auch nach dem Projekt noch weiter damit.»
Antiam (10) «Das hat wirklich Spass gemacht. Das Training habe ich am Morgen und am Abend durchgeführt. Das Schwierigste waren für mich die Rumpfbeugen – ich habe nicht alle 20 geschafft.»
Euridice Imfeld, Instruktorin des Projekts «Ich bin seit acht Jahren dabei. Was mich am Projekt begeistert, ist, dass das ganze Umfeld der Kinder einbezogen wird. Die Eltern und Lehrer bekommen Tipps und helfen den Kindern.»
Anessa (11) und Hikmete (12) «Wir haben alle Aufgaben gemacht. Jeden Tag haben wir trainiert und auch die fünf Portionen Gemüse oder Früchte gegessen. Die einzige Herausforderung war es, acht Gläser Wasser am Tag zu trinken.»
 Jeannette Eggenschwiler (Tele Züri Wetterfee) und Regula Späni (ehemalige SRF-Sportmoderatorin).
 Jeannette Eggenschwiler (Tele Züri Wetterfee).
In der Primarschule Kalktarren ging es diese Woche sportlich zu und her

Vanida (11) «Die Übungen sind anstrengend, aber es funktioniert gut. Ich habe das Training zu Hause gemacht und habe vor, es weiterzuführen.»

Claudio Thoma

Lautes Gekreische und wildes Toben im Singsaal der Primarschule Kalktarren in Schlieren. Die Kinder knien vor der Bühne und blicken aufgeregt nach oben zu Euridice Imfeld. Die Instruktorin des Projekts «Fitness for Kids» war bereits vor fünf Wochen an der Schule und hat den Erst- bis Sechstklässlern ein Sporttraining nähergebracht und ihnen erklärt, wie man sich gesund ernährt.
«Wir sehen eigentlich kein Problem aus gesundheitlicher Sicht», sagt Céline Schleich, die Programmleiterin, «wir wollen einfach früh damit anfangen, den Kindern zu vermitteln, was ein gesunder Lebensstil ist.» Den Primarschülern solle gezeigt werden, dass es leicht sei, sich an die Regeln zu halten: «Jeder hat ein Tagebuch geführt.» Darin haben die Kinder notiert, ob sie die acht Gläser Wasser, fünf Portionen Gemüse oder Früchte zu sich genommen und ob sie sich eine Stunde am Tag bewegt haben.

Am Work-out nahmen auch gleich zwei prominente Überraschungsgäste teil: Die Tele-Züri-Wetterfee Jeannette Eggenschwiler und die ehemalige SRF-Sportmoderatorin Regula Späni. «Wir müssen auf unseren Körper achten. Er ist das Haus, in dem wir leben», sagte Eggenschwiler. Späni findet das Projekt aus einem weiteren Grund wichtig: «Sport und Bewegung machen glücklich.»