Am so genannten „Kick-off-Meeting" im Bühnensaal des Spitals waren Mitglieder des Verwaltungsrats, der Baukommission, der Spitalleitung sowie externe Projektmitarbeitende anwesend.

Im besten Fall könnte man 2014 mit dem Bau beginnen. Zuvor müssen sich interessierte Anbieter in einem zweistufigen Verfahren bewerben. Wie Spitaldirektor Thomas Brack in seiner Präsentation sagte, findet zum ersten Mal für einen Spitalneubau in der Schweiz eine funktionale Ausschreibung statt. Dabei wird den Anbietern ein Rahmen vorgegeben, anhand dessen diese ein Projekt entwickeln. Der Vorteil, so Brack, sei, dass Anbieter mit viel Erfahrung so ihr gesamtes Know-how in die Arbeit einfliessen lassen könnten.

Es ist bereits das dritte Mal, dass das Spital Limmattal einen Anlauf nimmt, um endlich einen Neubau zu erhalten. Brack zeigte sich überzeugt, dass man diesmal auf einem guten Weg sei: „Heute ist wirklich der Tag, an dem man sagen kann, es geht los", sagte er.