Urdorf

Spiel- und Sportmorgen in Urdorf: Vom Seilziehen bis zur Wohlfühloase

Auf der Spielwiese des Urdorfer Schulhauses Bahnhofstrasse herrschte an diesem sonnigen Mittwochmorgen ein quicklebendiges Treiben. Um die 180 Kindergartenkinder scharten sich zu Beginn des Spiel- und Sportmorgens zusammen.

Auf der Spielwiese des Urdorfer Schulhauses Bahnhofstrasse herrschte an diesem sonnigen Mittwochmorgen ein quicklebendiges Treiben. Um die 180 Kindergartenkinder scharten sich zu Beginn des Spiel- und Sportmorgens im Kreis und sangen gemeinsam ein Bewegungslied.

Dann verteilten sich die Kleinen und Grossen auf die neun verschiedenen Posten. «Diese haben wir gemeinsam ausgetüftelt», sagt Kindergärtnerin Madlen Hatt, «die bewährten Betätigungsfelder haben wir natürlich vom vergangenen Spielplausch vor zwei Jahren übernommen.»

Plausch- und Spassspiele

Da war unter anderem viel Würfelglück und Geschicklichkeit gefragt. Mit kleinen Holzstäbchen musste ein möglichst hoher Turm gebaut werden. Das präzise Spritzen mit Wasserpistolen schmiss die Plastikbecher vom Bock. Und nebenan bereitete das Büchsenschiessen richtiggehend Spass. Unter den lauschigen Bäumen vernahmen die Chindsi-Kinder spannende Geschichten.

Es gab aber auch Kampfspiele, bei denen man zum Beispiel die Partnerin oder den Partner von der Matte stossen musste. Ein Hit war ebenso das Seilziehen sowie der Hindernislauf. Dort mussten die Kindergärtler mit einem Ballon in der kleinen Garette schnurstracks ans Ziel gelangen, ohne dass der Ballon auf den Rasen flog. Beim Zahlenwürfeln durften die Dreikäsehochs möglichst viele Muggelsteine aus der Schatzkiste holen.

Massageposten - eine Wohlfühloase

Nach all den Plausch- und Spassspielen war der Posten «Massage» sozusagen die Wohlfühloase. Das Fussbad oder eine Handmassage, Igelbälle und Massagerollen verzauberten die Wildfänge zu stillen Wassern.

In der Znünipause sagte die sechsjährige Rahel: «Die Geschichten beim Ruheposten waren wirklich spannend.» Und Sandro meinte: «Den Posten mit dem Becherli, wo wir eine Petflasche füllen mussten, fand ich lässig.» Auch das Büchsenschiessen habe er super gefunden.

Und Kindergärtnerin Madlen Hatt ergänzte: «Zum Glück war das Wetter nach all den regnerischen Tagen sehr angenehm und zudem wunderschön. Deshalb waren die Kinder und sämtliche Helferinnen und Helfer auch so guter Laune und machten grossartig mit.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1