Dietikon
«Spaghettino»-Kochkurs in Dietikon: «Kochen lernen heisst leben lernen»

Zehn Kinder haben an der ersten Spaghettino-Kochveranstaltung in Dietikon teilgenommen. Hobbykoch Andreas Babic hat zusammen mit Garcia Lusi, Wirt des Restaurant Ochsen, einen monatlichen Kochkurs für Kinder ins Leben gerufen.

Gioia Lenggenhager
Drucken
Teilen
Gemeinsam mit den Eltern kosten die Kinder von dem Selbstgekochten.
9 Bilder
Der 14-jährige Julien Sujata darf mit dem grossen Messer frische Petersilie hacken.
Katharina Leonhardt (6) schneidet konzentriert Peperoniwürfel für die Sauce.
Nora von Almen (10) schneidet Erdbeeren für den Fruchtsalat-
Garcia Luis, Wirt des Restaurants Ochsen, zeigt den Kindern, dass man einen Knoten in das Spaghetti machen kann, sobald es al dente ist.
Spaghettino Kochveranstaltung Dietikon
Garcia Luis zeigt Katharina und Pascal, wie man Peperoni rüstet.
Es muss nicht immer die Backmischung für den Fertigkuchen sein. Melanie macht gesunden Fruchtsalat.
Julien hackt unter Aufsicht von Andreas Babic frische Petersilie.

Gemeinsam mit den Eltern kosten die Kinder von dem Selbstgekochten.

Gioia Lenggenhager

Viele Köche verderben den Brei. Viele Kinder versüssen ihn. Könnte man meinen. Geschmeckt hat das Dreigangmenü letztlich aber nicht nur den jungen Köchinnen und Köchen, sondern auch deren Eltern und den Organisatoren. Den «Spaghettino»- Kochkurs für Kinder ins Leben gerufen hat Andreas Babic. Der leidenschaftliche Hobbykoch führt das Projekt zusammen mit dem Wirt des Restaurants Ochsen in Dietikon.

«Kinder sollen lernen, dass es auch anderes gibt als McDonald’s, Fertigpizza und Kebab», sagt Babic. «Aber es geht auch darum, dass sie Gleichalterige kennen lernen, in der Teamarbeit etwas zusammen erreichen, mit anderen Generationen gemeinsam speisen und auch einfach Spass am gesunden Essen bekommen», sagte Babic.

«Wenn ich diese Rasselbande anschaue, dann ist das unsere Zukunft.» Da lohne es sich, den Kindern das Wissen um gesunde Ernährung mitzugeben. «Kochen lernen heisst für mich auch leben lernen», sagte Babic. Der Kinderkochkurs soll nun einmal im Monat stattfinden.

Kinder bringen Leben in die Küche

Es gab zwar kleinere und grössere Pannen in der Küche – beispielsweise, als für den Thunfischsalat der Thunfisch fehlte –, doch im Grossen und Ganzen ist Babic mit dem Abend sehr zufrieden. «Es muss nicht immer alles perfekt sein. Aber am Ende des Abends hatten wir zehn glückliche Kinder. Was will man mehr?»

Spass hatte auch Matthias Fölsc, der Küchenchef. «Es ist ganz anders, mit Kindern anstatt mit anderen Erwachsenen zu arbeiten. Es braucht zwar viel Geduld, aber Kinder bringen Leben in die Küche», sagt er.

Garcia Luis, der Wirt des «Ochsen», unterstützt das Projekt, weil er selber «quasi in eine Küche geboren wurde». Seine Eltern führen seit 47 Jahren ein Restaurant in Barcelona. Als Ältester von acht Geschwistern war er schon mit neun Jahren am Kochherd. Luis, selber Vater von zwei Töchtern, liegen Kinder sehr am Herzen.

Nicht ganz ohne Sorgen beäugte er darum beim Peperonischneiden die scharfen Rüstmesser in den noch ungeschickten Fingern. Die Schachtel mit Pflaster und Verbandsmaterial war immer griffbereit, wurde aber glücklicherweise nicht gebraucht. Der Einzige, der mit einem kleinen Schnitt in der Fingerbeere nach Hause fuhr, war Babic selber.