Dietikon
SP unterstützt AL-Kandidat Ernst Joss im Stadtratswahlkampf

Nachdem die SP Dietikon an ihrer Mitgliederversammlung vom Mittwochabend beschlossen hat, AL-Gemeinderat Ernst Joss zu unterstützen, kandidiert dieser nun definitiv für den Dietiker Stadtrat.

Drucken
Teilen
Ernst Joss: Dietiker AL-Gemeinderat und Pensionskassenexperte.

Ernst Joss: Dietiker AL-Gemeinderat und Pensionskassenexperte.

Florian Niedermann

Dies gaben AL und SP am Donnerstag in zwei separaten Medienmitteilungen bekannt. Joss hatte seine Kandidatur bei den Wahlen vom 9. Februar 2014 von der Unterstützung der SP abhängig gemacht.

Joss setze sich wie die SP «klar für ein fortschrittliches, soziales und ökologisches Dietikon ein», schreiben die Sozialdemokraten in ihrer Mitteilung. Mit diesem linken Viererticket wolle man den Wählern ermöglichen, eine neue Mehrheit in den Stadtrat zu wählen.

Nicht unterstützen will die SP hingegen den Stadtratskandidaten der Grünen, Lucas Neff. Eine mögliche Unterstützung Neffs sei «ausführlich diskutiert» worden, schreibt die SP. Doch obwohl man Sympathien für die Grünen habe, sei die Versammlung klar zum Schluss gelangt, die politischen Differenzen zu Neff seien «zu schwerwiegend». Neff habe in den vergangenen Jahren zu bürgerlich politisiert. Es mache daher keinen Sinn, mit ihm gemeinsam in den Wahlkampf zu ziehen, da «ein Ticket mit Lucas Neff keine glaubhafte Alternative zum heutigen Stadtrat bieten würde», so die SP.

Angela Gullo tritt nicht mehr an

Bei den Parlamentswahlen werden die Sozialdemokraten mit einer vollen Gemeinderatsliste mit 36 Kandidierenden antreten. Gemäss Mitteilung stehen an der Spitze die beiden neuen Stadtratskandidaten Peter Wettler und Sven Koller, gefolgt von Catherine Peer, Rosmarie Joss, Anton Kiwic und Esther Sonderegger, die alle bereits im Gemeinderat sitzen. Nicht mehr antreten wird Angela Gullo.

Direkt hinter den Bisherigen kandidieren auf der SP-Liste Mike Kramer, Dragana Dimitrijevic, Roland Schürch und Maria Stöckli. Es sei das Ziel, zusätzliche Sitze zu erringen, schreibt die SP. (az)

Aktuelle Nachrichten